Bundesvision Song Contest

Grand Prix der Bundesländer

published: 23.09.2012

Stefan Raab erfand den Bundesvision Song Contest als Konkurrenz zum Eurovision Song Contest (Foto: Public Address) Stefan Raab erfand den Bundesvision Song Contest als Konkurrenz zum Eurovision Song Contest (Foto: Public Address)

Beim diesjährigen Bundesvision Song Contest am 28. September treten große Namen und Nachwuchskünstler mit ihren Songs gegeneinander an. Stefan Raabs Grand Prix der Bundesländer findet dieses Jahr zum achten Mal statt und ist zu einem beliebten TV-Event geworden, bei dem die deutsche Musikszene zeigt, was sie zu bieten hat.

Songs in deutscher Sprache

Jeder Musik-Act vertritt eines der 16 Bundesländer und kämpft mit seinem Song und seiner Performances um die Stimmen des Publikums. Mindestens 50 Prozent des Beitrags muss in deutscher Sprache gesungen sein. Ähnlich wie beim Eurovision Song Contest vergibt dann jedes Bundesland per Telefon-Voting Punkte an die besten Songs. Dabei spielen der Bekanntheitsgrad oder frühere Erfolge nicht unbedingt die entscheidende Rolle, denn auch Geheimtipps und Außenseiter wie Oomph! und Subway to Sally haben den Musikwettbewerb schon überraschend gewonnen.

Stars der deutschen Musikszene

Für Baden-Württemberg geht das Projekt Xavas von Soul-Star Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas mit dem Song "Und ich schau nicht mehr zurück" an den Start. Hamburg schickt Der König tanzt, das Soloprojekt von Fettes-Brot-Rapper König Boris, mit "Häuserwand" ins Rennen. Das Saarland startet mit der HipHop-Gruppe Die Orsons, die sich noch Rap-Shootingstar Cro ins Boot geholt hat.

ProSieben überträgt den Song-Wettbewerb ab 20.15 Uhr live aus der Max-Schmeling-Halle in Berlin. Karten für den "Bundesvision Song Contest" sind unter Ticket-Hotline 030/4430 4430 oder auf www.tvtotal.de erhältlich.

Alle Teilnehmer und ihre Songs:

Baden-Württemberg: Xavas mit "Und ich schau nicht mehr zurück"
Bayern: Fiva & Das Phantom Orchester mit "Die Stadt gehört wieder mir"
Berlin: B-Tight mit "Drinne"
Brandenburg: Mellow Mark feat. Nina Maleika mit "Bleib bei mir"
Bremen: Schné mit "Alles aus Liebe"
Hamburg: Der König tanzt mit "Häuserwand"
Hessen: Cris Cosmo mit "Herzschlag"
Mecklenburg-Vorpommern: The Love Bülow mit "Nie mehr"
Niedersachsen: Ich Kann Fliegen mit "Mich kann nur Liebe retten"
Nordrhein-Westfalen: Luxuslärm mit "Liebt sie dich wie ich?"
Rheinland-Pfalz: Pickers mit "1000 Meilen"
Saarland: Die Orsons feat. Cro mit "Horst & Monika"
Sachsen: Laing mit "Morgens immer müde"
Sachsen-Anhalt: Johanna Zeul mit "Sandmann"
Schleswig-Holstein: Vierkanttretlager mit "Fotoalbum"
Thüringen: Maras April mit "Himmel aus Eis"

[PA]

Links

BuViSoCo 2012 im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung