Die Tracks für ihr Remix-Album "Bastards" hat Björk persönlich ausgewählt (Foto: Public Address) Die Tracks für ihr Remix-Album "Bastards" hat Björk persönlich ausgewählt (Foto: Public Address)
Longplayer

Björk mit Remixen von "Biophilia"

Letztes Jahr hat die Sängerin Björk ihre neunte Platte "Biophilia" herausgebracht. Jetzt folgt der nächste Longplayer der Isländerin: Unter dem Namen "Bastards" veröffentlicht sie am 19. November Remixe von "Biophilia". Auf dem Album finden sich ausgewählte Tracks von Künstlern und Produzenten wie Death Grip, Omar Souleyman, Matthew Herbert und Alva Noto.

Björk interessiert sich neben sphärischen Pop für viele andere Musikstile wie Punk, Folk und elektronische Musik, die sie mit in ihre Songs einfließen lässt. Ihr erstes Album nahm sie 1977 im Alter von elf Jahren mithilfe ihres Stiefvaters und einer Gitarre auf. Neben ihrer Musikkarriere hat sie auch als Schauspielerin gearbeitet. Für ihre Rolle in "Dancer In The Dark" wurde sie in Cannes ausgezeichnet.


björk: hollow download the app: http://bitly.com/biophiliaapp written by björk director: drew berry producer: max whitby, touch press 2011 wellhart ltd / one little indian ltd / nonesuch records / univers björk: hollow

Björk - "Hollow"

Universal | Datenschutzhinweis


Tracklist von "Bastards"

01. "Crystalline" (Omar Souleyman Remix)
02. "Virus" (Hudson Mohawke "Peaches And Guacamol" Rework)
03. "Sacrifice" (Death Grips Remix)
04. "Sacrifice" (Matthew Herbert’s Pins And Needles Mix - Edit)
05. "Mutual Core" (These New Puritans Remix feat. Soloman Is. Song)
06. "Hollow" (16-bit Remix)
07. "Mutual Core" (Matthew Herbert's "Teutonic Plates" Mix)
08. "Thunderbolt" (Death Grips Remix)
09. "Dark Matter" (Alva Noto Remodel)
10. "Thunderbolt" (Omar Souleyman Remix)
11. "Solstice" (Current Value Remix)
12. "Moon" (The Slips Remix)
13. "Crystalline" (Matthew Herbert Remix)

[PA]

bjorkbjoerkbjörkBjörk Remixbjörk remixeBiophiliaalbumlongplayercdstreambjörk streamstream björkbjörk Biophilia streamstream björk Biophilia