Der beste deutsche Act des Jahres 2012 ist der Berliner Singer/Songwriter Tim Bendzko (Foto: Public Address)Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat Unterstützung aus der Wissenschaft erhalten (Foto: Public Address)Das KUKI-Filmfestival findet dieses Jahr zum fünften Mal statt (Foto: KUKI)DOSB-Präsident Thomas Bach hofft, dass auch in diesem Jahr viele Vereine unter dem Motto "Alkoholfrei Sport genießen" Veranstaltungen durchführen (Foto: Public Address)Monetäre Konflikte zwischen Mann und Frau haben geschlechtspezifische Gründe, sagt der Frankfurter Sozialpsychologe Rolf Haubl (Foto: Public Address)Die Tracks für ihr Remix-Album "Bastards" hat Björk persönlich ausgewählt (Foto: Public Address)Vor "Looking 4 Myself" hat Usher schon sechs Platten herausgebracht (Foto: Public Address)

Zweites TV-Duell

Obama wieder im Rennen

published: 17.10.2012

US-Präsident Barack Obama zeigte sich im zweiten TV-Duell mit Mitt Romney kämpferisch (Foto: Public Address) US-Präsident Barack Obama zeigte sich im zweiten TV-Duell mit Mitt Romney kämpferisch (Foto: Public Address)

Nachdem Herausforderer Mitt Romney den verbalen Schlagabtausch der ersten Debatte gegen einen müde und lustlos wirkenden Barack Obama für sich hatte entscheiden können, war die Spannung vor dem zweiten TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten groß. Ob sich der Präsident dieses Mal kampfeslustiger zeigen würde?

Souverän und voller Kampfgeist

Ja, das tat er. Souverän und voller Kampfgeist ging der Präsident in die Offensive und konnte gegen den republikanischen Kandidaten Romney punkten. Das Publikum stand eindeutig auf der Seite Obamas. Zwar liegt Obama nach der ersten CNN-Umfrage mit 46 Prozent deutlich vor Romney mit 39 Prozent, dennoch gab es keinen klaren Sieger der 90-minütigen Debatte, da beide Redner auch böse Treffer einsteckten. Insgesamt dürfte der positive Verlauf für Obama die Niederlage des ersten Aufeinandertreffens relativieren und ihn damit wieder ins Rennen bringen.

"47-Prozent"-Rede des Herausforderers

Im Mittelpunkt der Diskussion standen abermals die Wirtschafts- und Steuerpolitik, Staatsschuld, Arbeitslosigkeit und der Kampf gegen den Terrorismus. Romney warf dem Präsidenten eine Verschlechterung der Situation in den USA vor, Obama erinnerte mit Vergnügen an die berüchtige "47-Prozent"-Rede des Herausforderers. Romney hatte vor wohlhabenden Spendern 47 Prozent der Amerikaner sinngemäß als Sozialhilfeempfänger mit Anspruchshaltung bezeichnet.

Das dritte und letzte TV-Duell findet am 22. Oktober in Florida statt. Der Schwerpunkt der Debatte soll auf der Außenpolitik liegen. Am 6. November findet die Präsidentschaftswahl statt.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung