Studentenprojekt

Alltag vor 200 Jahren durch Märchen

published: 26.12.2012

Wer hat von meinem Tellerchen gegessen? Diese und andere Fragen beantwortet die Ausstellung "Echt hessisch? Land Leben Märchen"  (Foto: Pressestelle der Philipps-Universität /Susanne Igler) Wer hat von meinem Tellerchen gegessen? Diese und andere Fragen beantwortet die Ausstellung "Echt hessisch? Land Leben Märchen" (Foto: Pressestelle der Philipps-Universität /Susanne Igler)

Die Gebrüder Grimm machten nie einen Hehl daraus, dass ihnen der hessische Ursprung ihrer über 200 Märchen wichtig war. Das Marburger Universitäts-Museum präsentiert nun eine Ausstellung, die mithilfe dieser Erzählungen versucht, das alltägliche Leben des 19. Jahrhunderts zu rekonstruieren. 14 Monate lang setzten sich Studenten mit der Frage auseinander, ob die Märchen nun typisch hessisch, urdeutsch oder gar europäisch ausgerichtet sind.

Noch bis zum 31. Dezember 2014 ist die Ausstellung zu besichtigen, die im Kontext des Grimm-Themenjahres der Stadt Marburg stattfindet. Alle wichtigen Informationen zu den Exponaten und zu der Ausstellung selbst findest du auf der Webseite des Marburger Universitäts-Museums.




[PA]

Links

Webseite des Marburger Universitäts-Museums

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung