DVD-Tipp

"More Than Honey"

published: 04.03.2013

Ohne die Honigbiene käme ein Drittel unserer Nahrung nicht auf den Tisch  (Foto: Senator Film) Ohne die Honigbiene käme ein Drittel unserer Nahrung nicht auf den Tisch (Foto: Senator Film)

Vergangenes Jahr hat der Kinofilm "More Than Honey" eine Diskussion über das weltweite Bienensterben entfacht. Am 15. März erscheint die Dokumentation als DVD, Blu-ray und Video on Demand im Handel. Mit seiner ökologischen Verpackung gibt der Film noch einmal Anlass, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein auseinanderzusetzen. Die Verpackung des Films ist deshalb natürlich zu 100 Prozent recyclebar und wurde energiesparend produziert.

Das Geschäft mit dem Honig

DVD "More than Honey" von Markus Imhoof (Foto: Senator Film)DVD "More than Honey" von Markus Imhoof (Foto: Senator Film)

"Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus", soll Albert Einstein gesagt haben. Ein Drittel unserer Nahrung hängt von der Bestäubung durch die Honigbiene ab. Dazu zählen nicht nur der Honig, sondern zum Beispiel auch Äpfel, Birnen, Kirschen und Getreide. Seit einigen Jahren aber gibt es immer wieder Meldungen über massenweises Bienensterben. Ganze Bienenstöcke gehen auf einmal zugrunde. Neben Milben und Parasiten macht auch der Mensch den Honigsammlern das Leben schwer. Regisseur Markus Imhoof zeigt in der Dokumentation, wie mit den Honigbienen Profit gemacht wird: ein Großimker fährt mit Trucks voller Bienen quer durch die USA, damit die Insekten gezielt ganze Felder bestäuben. Bienenzüchtern produzieren Bienenköniginnen und schicken sie per Post an Imker aus der ganze Welt. Die Auswirkungen der Überzüchtung, Massenhaltung und dem Gebrauch von Pestiziden sind in einigen Regionen Chinas besonders drastisch: Pollenhändler müssen die Blüten künstlich bestäuben, weil es dort schon keine Bienen mehr gibt.

[PA]

Amazon

Links

Website des Doku-Films

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung