Argentinischer Erzbischof

Jorge Mario Bergoglio ist Papst

published: 14.03.2013

Die Augen der Welt waren am Mittwochabend auf den Petersdom gerichtet (Foto: Public Address) Die Augen der Welt waren am Mittwochabend auf den Petersdom gerichtet (Foto: Public Address)

Der Erzbischof von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, ist der neue Papst. Das Konklave wählte den Argentinier am Mittwochabend mt Zweidrittelmehrheit zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche. Bergoglio ist in der Neuzeit der erste Nichteuropäer auf dem Stuhl Petri. Als Papst gab er sich den Namen Franziskus. Bei seinem ersten Auftritt auf der Loggia des Petersdoms wirkte er zurückhaltend, bescheiden und volksnah. Bevor er den Segen "Urbi et Orbi" sprach, bat er die auf dem Platz versammelten Gläubigen, für ihn zu beten.

In seiner Heimat sieht man Bergoglio als Kämpfer gegen Armut. In umstrittenen Kirchenfragen wie Homo-Ehe, Abtreibung und Kondomen gilt seine Haltung als konservativ. Der Pontifex spricht auch Deutsch: Seine Doktorarbeit schrieb er in Frankfurt am Main. Johannes Paul II. ernannte Bergoglio 1992 zum Bischof. Seit 2001 ist der Jesuit Mitglied des Kardinalskollegiums.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung