Der Bandname MKTO setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von Malcolm Kelly (l.) und Tony Oller (r.) zusammen (Foto: Brooke Nipar)In der Fortsetzung zu "Findet Nemo" spielt die blaue Fischdame Dory die Hauptrolle (Foto: 2012 Disney/Pixar)Mit seinem schnellen Führungstreffer legte David Alaba den Grundstein für den Sieg der Münchener gegen Juventus Turin (Foto: Public Address)Markus Gisdol war bis Dezember vergangenen Jahres Assistenz-Trainer des FC Schalke (Foto: Public Address)In den Organspendeausweis kannst du deine Entscheidung für oder gegen eine Organspende eintragen  (Foto: TK)Statt im Müll landen die gesammelten Stifte zu 100 Prozent in der Wiederverwertung (Grafik: TerraCycle )Hier siehst du einen Screenshot der Webseite LEIFIphysik.de im neuen Design mit dem Lehrplan-Angebot aller 16 Bundesländer (Foto: Joachim Herz Stiftung)

Jahrbuch Sucht 2013

Eine Badewanne voll Alkohol

published: 04.04.2013

Im Durchschnitt trinkt jeder Deutsche 27 Flaschen Wein pro Jahr (Foto: Public Address) Im Durchschnitt trinkt jeder Deutsche 27 Flaschen Wein pro Jahr (Foto: Public Address)

Die Deutschen trinken im Schnitt 9,6 Liter reinen Alkohol im Jahr. Das sind für jeden etwa 325 Flaschen Bier, 27 Flaschen Wein, 5,5 Flaschen Schaumwein und über 7 Flaschen Spirituosen. Die Menge entspricht dem Inhalt einer haushaltsüblichen Badewanne, randvoll gefüllt. Dies teilte die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. bei der Vorstellung ihres Jahrbuches Sucht 2013 mit.

Fehleinschätzungen und Verharmlosungen

Die Gesundheitsrisiken des Alkoholkonsums sind den meisten Menschen nicht bewusst. Sie glauben, Alkohol könne ihn en persönlich nichts anhaben. Eine Fehleinschätzung mit weitreichenden Folgen: Die Diagnose "Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol" ist die dritthäufigste in der Krankenhausstatistik, bei Männern sogar die häufigste Diagnose der vollstationär behandelten Patienten. Dies ist nur die Spitze des Eisberges, denn dazu kommen weitere typische Krankheiten wie alkoholbedingte Leberzirrhose, alkoholbedingte Bauchspeicheldrüsenentzündung, alkoholbedingte Krebserkrankungen sowie Unfälle und Verletzungen unter Alkoholeinfluss.

Schon kleine Mengen schaden

Doch es sind nicht allein die Vieltrinker, die ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Die wenigsten wissen: Man muss nicht erst süchtig werden, um alkoholbedingt zu erkranken. Schon Alkoholmengen, die von den meisten als gering betrachtet werden, können - regelmäßig konsumiert - die Organe schädigen, das Krebsrisiko steigern und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Grenzwerte für einen relativ risikoarmen Konsum sind ca. 12 g reiner Alkohol/Tag für Frauen und 24 g/Tag für Männer. Ein kleines Glas Bier (0,3) enthält ungefähr 13 g reinen Alkohol, ein Glas Wein (0,2) ungefähr 16 g. Dies gilt jedoch nur für gesunde Erwachsene.

[TK]

Links

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. im Web

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung