Das Album "Gone Too Far" von Lia Pale erscheint am 14. Juni (Foto: Universal Music)Die Jugendlichen bei Jugend debattiert vertreten gegensätzliche Standpunkte (Foto: Jugend debattiert )Drei von vier neuen Medikamenten sind teurer als die bereits auf dem Markt befindlichen Präparate, so ein Ergebnis des Innovationsreports 2013 (Foto: vinz89/shutterstock.com)Bewirb dich mit deiner Klasse bei der Aktion und gewinne 3000 Euro für deine Schule (Foto: Disney)McFitti startet beim Bundesvision Song Contest für Berlin (Foto: Oliver Rath)Bundesbauminister Peter Ramsauer will Kasernen zu Studentenbuden umbauen lassen (Foto: Public Address)Vokabeln am Strand oder binomische Formeln im Park - zwei Drittel der Schüler lernen auch im Urlaub (Foto: Aleksandr Markin/shutterstock.com)

British Electric Foundation

Bittersüße Coverversionen

published: 10.06.2013

British Electric Foundation - "Music of Quality & Distinction Volume 3 - Dark"  (Wall of Sound/Alive) British Electric Foundation - "Music of Quality & Distinction Volume 3 - Dark" (Wall of Sound/Alive)

Dunkle Versionen von fröhlichen Popsongs - das war der Grundgedanke von Martyn Ware, als er plante, unter dem Namen British Electric Foundation "Music of Quality & Distinction Volume 3 - Dark" zu veröffentlichen. 16 erstaunliche Aufnahmen in neuem, unheilverkündenden Gewand hat der Visionär jetzt auf einer CD zusammengestellt. Dabei machen aktuelle Künstler und so unwahrscheinliche Interpreteten wie die Achtiger-Ikonen Kim Wilde und das Culture-Club-Chamäleon Boy George mit. Letzterer suchte sich gleich zwei legendäre Stücke voller sexueller Zweideutigkeiten aus: "I Wanna Be Your Dog" von Iggy Pop, das jetzt als starker Industrial-Track reüssiert, und das gender-bending "Make Up" von Lou Reed.

Trauriger "Look Of Love"

Ein weiterer Anspieltipp ist Sandie Shaws Cover von Gladys Knights "Walk In My Shoes". Sie taucht den Soul-Klassiker in ein völlig neues, unheimliches Licht. Traurig präsentiert sich auch der Sixties-Smash "The Look Of Love", der mit Polly Scattergoods hingehauchten Vocals kaum noch an Dusty Springfields berühmten Hit erinnert. Erasure-Sänger Andy Bell vergreift sich operettenhaft an Kate Bushs "Breathing".

Von melancholisch bis lustig

Für Kim Wildes Fassung von "Every Time I See You I Go Wild" arrangierte Brian Duffy from Modified Toy Orchestra Bedrohliches auf dem Roland System 100. Oft, wie in "Didn't I BLow Your Kind This Time", im Original von den Delfonics, ziehen die melancholischeren Arrangements eine subtile, im Ursprungssong bereits enthaltene Bedeutungsebene in den Vordergrund. So wird diese Compilation zu einem aufschlussreichen Erlebnis für Musikliebhaber. Lustig dann doch noch der Abschluss: Max Pokrovskys Take von ABBAS "The Day Before You Came" verführt einfach zum Schmunzeln.

Nach Volume 1 aus dem Jahr 1981 und Volume 2 aus dem Jahr 1992 ist dieser dritte Teil von "Music Of Quality And Distinction" ab sofort erhältlich.

[PA]

Amazon

Links

British Electric Foundation im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung