Krebsrisiko

Jolie ließ sich Brüste amputieren

published: 14.05.2013

Angelina Jolie trägt das Gen BRCA1 in sich, das das Krebsrisiko erheblich erhöht (Foto: Public Address) Angelina Jolie trägt das Gen BRCA1 in sich, das das Krebsrisiko erheblich erhöht (Foto: Public Address)

Aus Angst vor einer Krebserkrankung hat sich Schauspielerin Angelina Jolie Anfang des Jahres prophylaktisch beide Brüste amputieren lassen. Die US-Amerikanerin trage das Gen BRCA1 in sich, das ihr Risiko für Brust- und Eierstockkrebs erheblich erhöhe, schreibt der Hollywood-Star selbst in einem Artikel der "New York Times".

Erhöhtes Brust-Krebs-Risiko

Optisch gebe es aber keinen Unterschied zu vorher, so Jolie. Nach der Entfernung des Brustgewebes hätten die Mediziner Implantate eingesetzt. Vor dem Eingriff hatten Ärzte bei Jolie ein 87-prozentiges Risiko für Brustkrebs errechnet. Aus diesem Grund entschied sich die sechsfache Mutter für den radikalen Eingriff. Jolies Mutter Marcheline Bertrand hatte fast zehn Jahre lang gegen Eierstockkrebs gekämpft und starb schließlich an der Krankheit.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung