Fleischkonsum

Zahl der Vegetarier verdoppelt sich

published: 25.07.2013

Immer beliebter: Gemüse und Obst statt Fleisch (Foto: Public Address) Immer beliebter: Gemüse und Obst statt Fleisch (Foto: Public Address)

Mit 3,7 Prozent hat sich der Anteil der Vegetarier in Deutschland innerhalb von sieben Jahren verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Universitäten Göttingen und Hohenheim. Insgesamt lässt sich bei 60 Prozent der Deutschen eine generelle Bereitschaft für einen geringeren Fleischkonsum feststellen. Die Agrar- und Fleischwirtschaft solle daher verstärkt auf geringere Mengen und dafür höhere Qualität setzen, so der Rat der Autoren.

"Der Fleischkonsum nimmt mit steigendem Bildungsgrad und höherem Einkommen ab", sagt Harald Grethe, Professor für Agrarpolitik an der Universität Hohenheim. Anette Cordts, die an der Universität Göttingen die Befragung koordiniert hat, ergänzt: "Die Häufigkeit des Fleischkonsums wird maßgeblich von Gesundheitsmotiven bestimmt."

Nur eine sehr kleine Gruppe von unter einem halben Prozent lebt vegan. Erstmals erhoben wurde der Anteil der Flexitarier, derjenigen Menschen, die bewusst möglichst wenig, nur ganz selten oder nur bestimmte Qualitäten von Fleisch essen. Er liegt bei 11,6 Prozent. Weitere 9,5 Prozent der Befragten geben an, ihren Fleischkonsum in Zukunft verringern zu wollen.

Aber: Dennoch sehen drei Viertel der Deutschen ihren Fleischessverhalten bisher als eher unproblematisch an.

[joe/idw]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung