Wissensarchitektur

Studis gestalten Campus in Angola

published: 14.08.2013

In Angola werden die Bildungs- und Forschungseinrichtungen ausgebaut. Studenten aus Dresden haben die Entwürfe gemacht (Foto: Anton_Ivanov/shutterstock.com) In Angola werden die Bildungs- und Forschungseinrichtungen ausgebaut. Studenten aus Dresden haben die Entwürfe gemacht (Foto: Anton_Ivanov/shutterstock.com)

Angola investiert seit 2002 in neue Bildungs- und Forschungsmöglichkeiten. Internationale Unterstützung ist allerdings trotzdem unabdingbar. Derzeit wird die Universität Kimpa Vita in der nördlichen Provinz Víge mit einer neuen Campus-Anlage erweitert. Es soll ein großer botanischer Garten direkt an die Uni angebaut werden. Dieser kann dann zu Forschungszwecken genutzt werden, denn zur Zeit ist nur ein kleiner Teil der Pflanzen- und Tierwelt erforscht.

Campusmasterplan

Studenten der Juniorprofessur Wissensarchitektur an der Technischen Universität Dresden haben seit 2012 einen Campusmasterplan entwickelt, gemeinsam mit Botanikern, Zoologen, Kartographen und Landschaftsplanern. Aus verschiedenen Modellen wurden drei ausgewählt. Der Entwurf der Studentin Anna Vogel dient nun als Grundlage zur Umsetzung des Campusprojekts. Auch die Bevölkerung soll ein Mitspracherecht haben und eigene Ideen einbringen.

Größte Uni Angolas

Das Projekt soll nun auf die größte Universität Angolas, die Universität Agostinho Neto, ausgeweitet werden. Auch hier wünscht man sich einen botanischen Garten mit dazugehörigem Institut. Für die Umsetzung werden die Entwürfe der anderen zwei Studenten, Benjamin Herrnsdorf und Virginie Höring, verwendet.

[PA]

Links

TU Dresden im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung