Statistisches Bundesamt

Doppelt so viele Studienabsolventen

published: 19.09.2013

Studierende erreichen immer schneller ihren Abschluss  (Foto: shutterstock.com/Ditty_about_summer) Studierende erreichen immer schneller ihren Abschluss (Foto: shutterstock.com/Ditty_about_summer)

Im Vergleich zu 2002 hat sich die Zahl der Studienabsolventen fast verdoppelt. Dies teilt das Statistische Bundesamt mit. Waren es damals noch 208.606, so gab es 2012 schon 413.300 Absolventen. Der Grund dafür ist nicht primär die gestiegene Studierendenzahl. Experten sehen den Auslöser in der Bologna-Reform. Die zur Jahrtausendwende eingeführte Reform sorgt für eine verkürzte Studienzeit bis zum Bachelor-Abschluss. Bachelor ist mittlerweile der am häufigsten erreichte Abschluss. Mit 44,3 Prozent liegt er weit vor traditionellen Abschlüssen wie dem Magister oder dem Staatsexamen. Ein Master-Abschluss geht mit doppelter Wertung in die Studie ein.

Auf Grund der Reform ist auch die Semesteranzahl gesunken. Brauchten die Studierenden früher noch durchschnittlich 10,6 Semester, so durchlaufen sie ihren Studiengang heute in 8,8. Somit sinkt auch das Alter, mit dem der Abschluss erreicht wird. 2002 lag das Durchschnittsalter der Absolventen bei 28,1 Jahren. Heute ist es auf 26,6 zurückgegangen.

[PA]

Links

Statistisches Bundesamt im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung