Unikosmos-NachrichtenLaith Al-Deen bringt im Mai sein neues Album auf den Markt  (Foto: Public Address)Jede dritte Frau fühlt sich nach dem Sex gelegentlich niedergeschlagen (Foto: Kotin/shutterstock.com)Durch das ZweitmeinungsTelefon der TK kannst du dich als Versicherter noch einmal berraten lassen, welche Therapie am geeignetsten ist. Den Arztbesuch erspart ein solches Telefonat aber nicht! (Foto: Public Address)(Foto: Gts/shutterstock.com)Seit dem 30. März gibt es "Tod & Teufel auf St. Pauli" von Gunter Gerlach und "Ladykiller in Eppendorf" von Monika Buttler als gruseliges Hörspiel zu kaufen (Cover: vitaphon)Tiemo Hauer bringt am 15. April seine Single "Kopf & Seele" heraus (Foto: Steffen Burger)

Infektionsrisiko

Haustiere übertragen Salmonellen

published: 04.04.2011

Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten den näheren Kontakt zu Reptilien meiden, denn sie können Salmonellen übertragen (Foto: Public Address)Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten den näheren Kontakt zu Reptilien meiden, denn sie können Salmonellen übertragen (Foto: Public Address)

Immer mehr Deutsche halten sich Reptilien als Haustiere und so steigt auch die Zahl der Menschen, die durch die Exoten mit Salmonellen infizierten werden. Doch auch andere Haustiere wie Katzen, Meerschweinchen und Hunde können Überträger sein, so Michael Borte vom Städtischen Klinikum St. Georg in Leipzig.

Reptilien sind besonders gefährlich

90 Prozent aller Reptilien im Zoohandel, egal ob Schildkröten, Schlangen oder Eidechsen, sind nach Angaben des Mediziners Träger dieses Bakteriums. "Schon ein Besuch in einer Zoohandlung kann zu einer Infektion führen", warnte er. Dabei sollen besonders schwangere Frauen, Kleinkinder und alte Menschen einem hohen Infektionsrisiko unterliegen.

Unbekannte Infektionsrisiken

In deutschen Haushalten befänden sich schon rund 23 Millionen Haustiere, über deren Infektionsrisiken nur wenig bekannt sei. "Die möglichen Erkrankungen reichen von Hautinfektionen über Blutvergiftungen bis hin zu Knochen- und Hirnhautentzündungen", so der Mediziner. Schwere Krankheitsbilder sowie Todesfälle seien bereits bekannt und das besonders verstärkt bei Neugeborenen.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung