Fernsehpremiere

"Die Wilden Hühner und das Leben"

published: 08.04.2011

Die Wilden Hühner(v.l.) : Wilma (Jette Hering), Frieda (Lucie Hollmann), Sprotte (Michelle von Treuberg), Melanie (Paula Riemann). Trude (Zsa Zsa Inci Bürkle) (Foto: ZDF) Die Wilden Hühner(v.l.) : Wilma (Jette Hering), Frieda (Lucie Hollmann), Sprotte (Michelle von Treuberg), Melanie (Paula Riemann). Trude (Zsa Zsa Inci Bürkle) (Foto: ZDF)

Diesen April zeigt der ZDF und sein Jugendprogramm, ZDF tivi, die komplette "Hühner"-Spielfilm-Trilogie. Die Geschichten dazu stammen aus den Kultbüchern der deutschen Kinderbuchautorin Cornelia Funke.

Wilde Premiere

Der letzte der drei Filme "Die Wilden Hühner und das Leben" wird am Ostermontag, dem 25. April, um 12.25 Uhr in einer TV-Premiere im ZDF zu sehen sein. Das Kinder- und Jugendprogramm des ZDF, zeigt die den zweiten Teil der ersten Verfilmung "Die Wilden Hühner", sowie die beiden Teile der Zweitverfilmung "Die Wilden Hühner und die Liebe".


Es waren einmal...

Sprotte, Frieda, Trude, Melanie und Wilma - "Die Wilden Hühner" aus Norddeutschland. Sie sind fünf beste Freundinnen, die unzertrennlich sind, wenn es darauf ankommt. Alle besuchen die selbe Klasse, mögen Robbie Williams, italienisches Essen, Klavierunterricht, soziales Engagement und ihre Lehrerin Frau Rose. Außerdem teilen sie die gleiche Abneigung: die "Pygmäen", eine gleichaltrige Jungenbande aus ihrer Klasse. Sie besteht aus dem Anführer Fred, dem stets hungrigen Torte, dem Karten legenden Steve und dem leicht reizbaren Willi.


Die Trilogie entstand ab 2005 unter der Regie von Vivian Naefe, in Koproduktion mit dem ZDF und lief erfolgreich in den deutschen Kinos.

10. April, 7.40 Uhr: "Die Wilden Hühner" (Teil 2)/17. April, 7.40 Uhr: "Die Wilden Hühner und die Liebe" (Teil 1)/24. April, 7.45 Uhr: "Die Wilden Hühner und die Liebe" (Teil 2)/25. April, 12.25 Uhr: "Die Wilden Hühner und das Leben"

[PA]

Links

www.zdf.de
www.tivi.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung