Tschernobyl

Ostsee: Fisch immer noch verstrahlt

published: 26.04.2011

Selbst 25 Jahre nach dem Reaktor-Unfall in Tschernobyl strahlt der Fisch in Deutschland noch. Wie werden die nachhaltigen Auswirkungen von dem Unglück in Fukushima sein? (Foto: Public Address)Selbst 25 Jahre nach dem Reaktor-Unfall in Tschernobyl strahlt der Fisch in Deutschland noch. Wie werden die nachhaltigen Auswirkungen von dem Unglück in Fukushima sein? (Foto: Public Address)

Fisch aus der Ostsee ist radioaktiv um den Faktor 10 verstrahlter als solcher aus der Nordsee. Anlass zu diesen Messungen gab für Hamburger Forscher der 25. Jahrestag des Reaktorunglücks in Tschernobyl. Erschreckend: Sogar ein Vierteljahrhundert nach dem Unfall ist die Strahlen-Belastung in Deutschland noch deutlich messbar.

"Dies ist immer noch eine Folge des Tschernobyl-Unfalls, bei dem der Ostseeraum besonders stark vom radioaktiven Fallout betroffen wurde", so Rieth und Kanischn vom Hamburger Johann Heinrich von Thünen-Institut.

Nicht nur Tschernobyl...

Betrachtet man die Forschungsergebnisse, so wird klar, dass die Spätfolgen des Reaktorunfalls in Fukushima von vor nicht einmal zwei Monaten noch nicht absehbar sind. Sicher ist nur: Auch er wird seine Spuren hinterlassen.

[TK]

Links

Im Forschungsbericht darüber lesen

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung