BVHK-Kritik

Zu wenig Organspenden von Kindern

published: 24.05.2011

Mediziner sprechen die Eltern von jungen Patienten zu selten auf eine Organspende an. Darauf hat der Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK) am 14. Mai in Heidelberg aufmerksam gemacht. Auf einer Tagung beklagte Geschäftsführerin Hermine Nock das Verhalten vieler Ärzte, die Organspenden bei Kindern und Jugendlichen wie ein Tabu-Thema behandeln würden. Sie unterstellte einem Teil der Mediziner, dass ihnen der Aufwand zu groß sei, junge hirntote Unfallopfer bis zur Transplantation zu versorgen. Der BVHK fordert deshalb die Schaffung von speziellen Transplantations-Beauftragten und von standardisierte Prozesse im Umgang mit den potenziellen Spendern.

Die TK macht sich für Organspende stark

Für eine Zunahme von Organspenden und erhöhter Aufklärung setzt sich auch die Techniker Krankenkasse und die "Bild am Sonntag" mit ihrem Gesundheitspreis pulsus ein. Erst kürzlich wurde in Berlin einer der Preise in der Kategorie "Organspende" an Sandy Sollan vergeben. Die 36-jährige Mutter traf auch in einer extremen Situation eine lebensrettende Entscheidung: Als ihr Sohn starb, gab sie die Organe des anderthalbjährigen Peter für eine Spende frei und half so drei kleinen Menschen mit einer Transplantation.

[TK]

Links

www.bvhk.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung