Norddeutschland

EHEC-Erreger breitet sich aus

published: 23.05.2011

In sechs Bundesländern hat sich der hoch gefährliche EHEC-Erreger ausgebreitet und zu Erkrankungen geführt. Bisher sind mindestens 80 Menschen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern von der schweren Darminfektion betroffen. Viele der Patienten, die vor allem unter blutigem Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen leiden, müssen in Krankenhäusern behandelt werden. Einige schwere Fälle, bei denen durch EHEC ein Nierenleiden ausgelöst wurde, werden derzeit intensivmedizinisch versorgt.

Ursache unklar

Derweil suchen die Behörden weiter nach der Ursache für den Ausbruch. Experten vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin vermuten, dass der Erreger über verunreinigtes Gemüse oder Obst übertragen wird, da er sich oft im Kot von Nutztieren findet.

EHEC-Keime(Enterohämorrhagische Escherichia coli) können zu akutem Nierenversagen und Hirn-Komplikationen mit Todesfolge führen. Um sich zu schützen, sollte unbedingt auf gute Hygiene geachtet werden:

- nach jedem Toilettenbesuch die Hände waschen
- kein ungekochtes Gemüse (Salat, Ruccola, Petersilie) rohes Fleisch oder Rohmilchprodukte essen
- in der Küche immer mit sauberen Messern und Brettern arbeiten
- auf (Begrüßungs)-Küsse verzichten
- Hände möglichst nicht zum Mund führen; mehrmals täglich mit Seife waschen.

[TK]

Links

Robert Koch-Institut (RKI)

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung