Allergien

Magenbakterium schützt vor Asthma

published: 05.07.2011

Seit EHEC ist die Angst vor Bakterien sicher noch weiter gestiegen. Dass Bakterien nicht immer negative Folgen für den Körper haben müssen, konnten nun Forscher aus Mainz nachweisen. Sie entdeckten, dass das Magenbakterium Helicobacter pylori vor Asthma schützt.

Die Mediziner um Christian Taube vermuten sogar, dass durch die systematische Bekämpfung des Bakteriums mit Antibiotika allergisch bedingtes Asthma in den Industriestaaten zugenommen hat. Denn der Mangel an infektiösen Reizen verhindere eine normale Reifung des Immunsystems, welche dann vor Allergien schützt.

Bei H. pylori handelt es sich um ein Bakterium, das gegen Magensäure resistent ist. Vermutlich dürfte rund die Hälfte aller Menschen weltweit von H. pylori befallen sein. Der Befall ist häufig ohne Symptome, kann aber unter gewissen Voraussetzungen Gastritis, Magengeschwüre und Magenkrebs auslösen. Aus diesem Grund wird H. pylori oft prophylaktisch mit Antibiotika ausgerottet, selbst wenn keine Beschwerden vorliegen.

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung