Humanes Immundefizienz-Virus

Mehrzahl der HIV-Infizierten weiblich

published: 21.08.2011

Die Abkürzung HIV steht für die englische Bezeichnung "Human Immunodeficiency Virus". HIV ist der Name des Krankheitserregers, der das menschliche Immunsystem schwächt. Als Folge der Infektion mit HIV entsteht ein Krankheitsbild, dessen Vollbild als erworbenes Immundefektsyndrom oder "Acquired Immunodeficiency Syndrome", kurz Aids, bezeichnet wird. Die Verbreitung von HIV hat sich in den letzten 25 Jahren zu einer Pandemie entwickelt, die nach Schätzungen der Organisation UNAIDS bisher etwa 25 Millionen Leben gefordert hat.

Jugendliche stark gefährdet

Die neusten Ergebnisse des aktuellen UNICEF-Berichts "Opportunity in Crisis" weisen nach, dass heutzutage mehr als zwei Millionen Jugendliche weltweit mit dem HI-Virus leben. Das Risiko an Aids zu erkranken ist bei Jugendlichen vor allem dann gegeben, wenn sie in Schwellen - oder Entwicklungsländern leben. Problematisch ist vor allem, dass den Teenager selber ihr Infektion gar nicht bekannt ist, da es bei ihnen häufig gar keine Möglichkeiten für Aids-Tests gibt und Beratungen nicht angeboten werden.

Besonders Mädchen sind betroffen

Zwar gebe es viele Programme zur Aufklärung rund um Aids, doch weiterhin gibt es in der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen täglich rund 2.500 Teenager, die sich mit HIV infizieren, heißt es. Zur besonderen Risikogruppe gehört das weibliche Geschlecht: rund 60 Prozent der HIV-Infizierten sind junge Frauen und Mädchen.

Links

UNICEF
Deutsche AIDS Hilfe
Opportunity in Crisis Bericht

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung