Statistik

Fünf Packungen Arzneimittel pro Kopf

published: 15.09.2011

Während Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern Medikamente im Wert von rund 300 Euro pro Kopf verschrieben haben, waren es in der Region Westfalen-Lippe nur rund 208 Euro (Foto: Public Address)Während Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern Medikamente im Wert von rund 300 Euro pro Kopf verschrieben haben, waren es in der Region Westfalen-Lippe nur rund 208 Euro (Foto: Public Address)

Rund 338 Millionen Medikamenten-Packungen haben die Ärzte im ambulanten Bereich den gesetzlich Versicherten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres verordnet. Statistisch gesehen entspricht dies etwa fünf Packungen pro Kopf, wie die Techniker Krankenkasse (TK) mit Hinweis auf die Statistiken des GKV-Spitzenverbandes mitteilt.

Mehr größere Packungen

Die Anzahl der verschriebenen Packungen war damit leicht rückläufig. Im ersten Halbjahr 2010 hatten die Ärzte noch 348 Millionen Packungen verordnet. "Ein möglicher Grund für den Rückgang ist, dass die Ärzte weniger kleine und mittlere Packungen und stattdessen mehr größere Packungen verordnet haben", erklärt Tim Steimle, Arzneimittelexperte bei der TK.

Die niedergelassenen Mediziner haben im ersten Halbjahr 2011 Rezepte im Wert von gut 16 Milliarden Euro ausgefüllt - das waren rund drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Jeder gesetzlich Versicherte bekam demnach Arzneimittel für rund 235 Euro verordnet. Allerdings sind die regionalen Unterschiede enorm: Während die Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern Medikamente im Wert von rund 300 Euro pro Kopf (28 Prozent über dem Bundesdurchschnitt) verschrieben haben, waren es in der Region Westfalen-Lippe nur rund 208 Euro (13 Prozent unter dem bundesweiten Mittel).

Die Arzneimittelstatistiken sind im Internet unter www.gamsi.de zu finden.

[TK]

Links

www.gamsi.de

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung