Neue Therapie

"Doping" gegen Schlaganfall

published: 30.09.2011

Wissenschaftler und Ärzte aus Bremen, Göttingen, Hannover sowie den USA haben eine ungewöhnliche Verwendung für im Leistungssport illegal verwendete Dopingmittel gefunden. Die Forscher entdeckten, dass Erythropoietin (EPO) Patienten mit einem Schlaganfall helfen kann.

Die Substanz führte bei einer bestimmten Gruppe von Schlaganfallpatienten zu verminderten Krankheitsfolgen. Außerdem schützte sie das Nervengewebe, schrieben die Forscher um Hannelore Ehrenreich vom Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin in Göttingen im Fachjournal "Molecular Medicine".

Gesundheits-Info: Was ist ein Schlaganfall?

Als Schlaganfall oder Gehirnschlag wird eine Störung der Hirndurchblutung bezeichnet. Neben Hirnblutungen können Verengungen in den Blutgefäßen (Arterienverkalkungen) oder Blutgerinnsel die Auslöser sein. Eher ältere Menschen erleiden einen Schlaganfall. Er zählt zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland und ist eine der häufigsten Ursachen für eine dauerhafte Behinderung. Außerdem ist er die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Um der Arterienverkalkungen als Auslöser vorzubeugen, empfiehlt sich eine gesunde Lebensweise mit Sport und gesunder, fettarmer Ernährung.

In der neuen Studie zeigte sich, dass Schlaganfallpatienten nicht nur durch die frühe Gabe von EPO profitieren und sich wieder besser erholen, sondern dass bei diesen Patienten auch weniger Eiweißstoffe, die eine Schädigung des Gehirns anzeigen, freigesetzt werden als bei Schlaganfallpatienten ohne EPO-Behandlung.

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung