Europäische Union

Immer weniger Schüler lernen Deutsch

published: 16.12.2011

Die Anzahl der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, ist in den meisten EU-Ländern gesunken  (Foto: Public Address)Die Anzahl der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, ist in den meisten EU-Ländern gesunken (Foto: Public Address)

In den meisten Ländern der Europäischen Union (EU) ist zwischen 2005 und 2010 der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage von Eurostat-Daten mitteilt, verringerte sich allein in den Niederlanden der Anteil der Deutsch-Schüler in diesem Zeitraum von 86 Prozent auf 44 Prozent. Auch in den nördlichen EU-Ländern stand Deutsch seltener auf dem Stundenplan: So sank die Quote unter den Schülern in Dänemark von 50 Prozent auf 35 Prozent, in Finnland von 38 Prozent auf 26 Prozent. Eine große Ausnahme bildet Luxemburg: Dort stand im Jahr 2010 Deutsch für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Stundenplan.

In vier mittel- und osteuropäischen EU-Ländern lernte im Jahr 2010 weiterhin mehr als jeder Zweite Deutsch in der Schule. Dazu zählten Slowenien (69 Prozent), die Slowakei (65 Prozent), die Tschechische Republik (61 Prozent, 2009) und Polen (52 Prozent). Gegenüber 2005 ist der Anteil aber auch in diesen Ländern deutlich gesunken. Im Süden der EU stagnierten die Werte im einstelligen Bereich.

Die Ergebnisse beziehen sich auf allgemeinbildende Schulen der Sekundarstufe II (ohne berufsbildende Schulen). Es werden nur Länder berücksichtigt, in denen Deutsch in den Lehrplänen als Fremdsprache eingestuft ist.

Diese und weitere amtliche EU-Statistiken stehen in der Eurostat Datenbank zur Verfügung. Durch Eingabe des Datencodes tps00059 im Suchfenster ist die Tabelle "Deutsch als Fremdsprache" direkt abrufbar.

Links

Eurostat Datenbank

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung