Ideenwettbewerb

Das Internet vergisst nicht

published: 16.05.2012

Einen der Hauptpreise des Wettbewerbs "Vergessen im Internet" gewann die Freiherr-von-Stein Schule aus Kiel für ihren Kurs "Regeln für den Umgang im Internet" (Foto: BMI/Hans-Joachim M. Rickel)Einen der Hauptpreise des Wettbewerbs "Vergessen im Internet" gewann die Freiherr-von-Stein Schule aus Kiel für ihren Kurs "Regeln für den Umgang im Internet" (Foto: BMI/Hans-Joachim M. Rickel)

Immer wenn du Daten, Bilder oder Videos von dir oder deinen Freunden ins Netz stellst, solltest du daran denken, dass das Internet nicht vergisst: Denn auch wenn du deine Beiträge längst gelöscht hast, sind sie im Netz noch dauerhaft verfügbar.

Kreativ für den Datenschutz

Der Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich zeichnete jetzt in Berlin die sieben kreativsten Beiträge des Ideenwettbewerbs "Vergessen im Internet" aus. Zu den Siegern zählten unter anderem ein YouTube-Clip über eine Party mit unverhofft vielen Gästen von Andreas Ebert und Steffen Horstmannhoff, ein Kurs zum Umgang im Internet von einer Kieler Grund- und Gesamtschule und die Website melting-link.com von Sebastian Scherz, mit der Internetuser selbst bestimmen können, wie lange ihre Daten online sind. Die Gewinner erhielten einen Geldpreis von 5000 Euro.

Über 100 Beiträge waren von Schülern, Studenten, Unternehmen und Privatpersonen eingereicht worden. Die Wettbewerbskategorien gliederten sich in die drei Themengebiete "Bewusstsein schärfen", "Umgangsformen und Regeln" und "Technik des Vergessens".

[PA]

Links

Gewinner-Clip auf YouTube
melting-link.com
acatech.de
Bundesinnenministerium

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung