Aktuelle Studie

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

published: 03.07.2012

Sekundäre Pflanzenstoffe aus Bitterschokolade senken das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden (Foto: Public Address)Sekundäre Pflanzenstoffe aus Bitterschokolade senken das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden (Foto: Public Address)

Gute Neuigkeiten für Fans von Schokolade: Einer neuen australischen Studie zufolge senkt sie, wenn man sie täglich isst, das Risiko eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts. Allerdings muss es dafür dunkle Schokolade sein.

Flavonoide machen den Unterschied

Denn entscheidend ist ein bestimmter Inhaltsstoff: die Flavonoide. Diese sekundäre Pflanzenstoffe kommen in Bitter-Schokolade vor und sind für ihre Blutdruck und Cholesterinspiegel senkende Wirkung bekannt. In ihrer Studie untersuchten Ella Zomer und ihr Team zum ersten Mal die langfristige Auswirkung dieses Stoffes. "Wir haben festgestellt, dass sich der tägliche Konsum von 100 Gramm dunkler Schokolade über zehn Jahren hinweg äußerst positiv auf die Gesundheit auswirkt", sagt die Expertin. "Diese Menge entspricht etwa einer qualitativ hochwertigen Schokoladentafel mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil."

Die Experten fanden heraus, dass der tägliche Verzehr dunkler Schokolade über einen Zeitraum von zehn Jahren bei 10.000 Menschen tatsächlich 70 nicht tödliche und 15 tödliche Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern könnte. Die Wissenschaftler sagen sogar, dass die Süßigkeit bei 30 Prozent der australischen Bevölkerung mit erhöhtem Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung als günstiges und leckeres Vorsorge-Medikament zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels eingesetzt werden könnte.

Sport und ein gesunder Lebensstil

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle, gelten weltweit als die häufigste Todesursache. "Wir wollen damit nicht sagen, dass Menschen mit erhöhtem Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung lediglich dunkle Schokolade essen müssen, um so einer Erkrankung vorzubeugen. Vielmehr ist eine sinnvolle Kombination aus Schokoladenverzehr und weiteren Maßnahmen, wie Sport, entscheidend", betonte Zomer.

Wer sich schon im jugendlichen Alter gesund ernährt, also viel Vollwertprodukte, Gemüse und Obst isst, nicht raucht und regelmäßig Sport treibt, senkt das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung von vornherein.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung