Bundesliga

Der HSV schafft die Trendwende

published: 28.11.2012

Tolgay Arslan (l.), Dennis Diekmeier und Per Skjelbred hatten großen Anteil am ersten HSV-Sieg gegen Schalke seit fast zwei Jahren (Foto: Public Address) Tolgay Arslan (l.), Dennis Diekmeier und Per Skjelbred hatten großen Anteil am ersten HSV-Sieg gegen Schalke seit fast zwei Jahren (Foto: Public Address)

Die HSV-Fans staunten nach dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 nicht schlecht. 3:1 lautete der Endstand - anders, als viele es erwartet hatten, für den "Dino" aus Hamburg. HSV-Trainer Thorsten Fink musste auf die verletzten Heung-Min Son und Rafael van der Vaart verzichten, die zuletzt im Alleingang für die Tore gesorgt hatten. Sogar eine Systemumstellung musste der 45-Jährige deshalb vornehmen, die ihre Wirkung jedoch nicht verfehlte: Die Schalker zeigten sich überrascht vom HSV-Sturmduo Maximilian Beister und Artjoms Rudnevs. Das Spiel gehörte in der Folge praktisch den "Rothosen", die in der 52. Minute durch einen Distanztreffer von Beister in Führung gingen. 10 Minuten später erhöhte Rudnevs auf 2:0. Danach ließen sich die Hanseaten den Sieg nicht mehr nehmen. Auch das Tor von Klaas-Jan Huntelaar in der 79. Minute nach einem Elfmeter blieb ein folgenloser Anschlusstreffer dar. Mit dem Abpfiff erhöhte Milan Badelj per Strafstoß auf 3:1 für den HSV.


Für den FC Schalke 04 bedeutet die Niederlage in Hamburg vorerst keinen Nachteil in der Tabelle. Der Meister Borussia Dortmund spielte gegen Fortuna Düsseldorf nur 1:1. Der Tabellendritte Eintracht Frankfurt verlor das Derby gegen Mainz 05 mit 1:3. Im letzten Dienstagsspiel des 14. Spieltags erzielte Hannover 96 einen 2:0-Heimerfolg gegen den Aufsteiger Fürth. Gemeinsam mit Mainz und dem HSV halten die Hannoveraner mit 20 Punkten den Anschluss an die Europapokal-Plätze.



[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung