Hamburg

Online-Sucht-Selbsthilfegruppe gegründet

published: 15.01.2013

Für viele Menschen ist das Leben ohne Computer sinnlos: Sie sind abhängig von Computerspielen oder dem Internet (Foto: Shestakoff/shutterstock.com) Für viele Menschen ist das Leben ohne Computer sinnlos: Sie sind abhängig von Computerspielen oder dem Internet (Foto: Shestakoff/shutterstock.com)

In Hamburg sind laut der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) etwa 10.000 Menschen exzessive Computer- und Internetnutzer. Unterstützung finden sie nun in der ersten Selbsthilfegruppe für Computersüchtige in Hamburg. Gründer der Gruppe "Computersucht" ist Richard B. (24). Hinter ihm liegt ein langer Leidensweg: Bis zu 18 Stunden spielte er pro Tag am PC, verlor Freunde und sogar seinen Job. Nach einem dreimonatigen Entzug in einer Klinik suchte er vergeblich nach einer Selbsthilfegruppe. Nun hat er selbst eine gegründet: "Ich treffe mich jetzt mit Menschen, die das Gleiche durchgemacht haben wie ich und nach ähnlichen Lösungen suchen", sagt Richard B.. Er will Betroffene ermutigen, es ihm gleichzutun und Lebensfreude im "real life" zurückzugewinnen. Die Mehrheit der "Internetsüchtigen" ist erwachsen und ledig. Arbeitslose Männer sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, eine Abhängigkeit von Spielen oder virtuellen Beziehungen zu entwickeln.

Einen Klick vom Spiel entfernt

"Anders als bei einer Alkoholerkrankung müssen die Betroffenen allein schon im Berufsleben den Computer und das Internet weiter nutzen. Sie sind deshalb so oft nur einen Klick von Computerspielen oder Sozialen Netzwerken entfernt und daher hoch gefährdet", sagt Colette See, Leiterin des Projekts "Netz mit Web-Fehlern?" der HLS. Maren Puttfarcken, Leiterin der Landesvertretung Hamburg der Techniker Krankenkasse (TK), unterstützt das Projekt: "Wir freuen uns, mit der Selbsthilfegruppe im Rahmen der Nachsorge einen wichtigen Beitrag zu leisten, damit Betroffene auch in schwierigen Lebensphasen nicht rückfällig werden".

Die HLS unterstützt mit dem Projekt "Netz mit Web-Fehlern?" die Förderung von Selbsthilfe bei "Internetabhängigkeit". Die von der TK geförderten Aktivitäten zielen darauf ab, Betroffenen und Angehörigen die passende Hilfe zukommen zu lassen.

[TK]

Links

Webseite des Projekts "Netz mit Web-Fehlern?"
Techniker Krankenkasse im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung