Gemeinsam mit der Stiftung Mercator setzt sich der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft dafür ein, dass mehr junge Menschen studieren können (Logo: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)Die Google Science Fair sucht nach Ideen, die die Welt verändern (Screenshot: www.googlesciencefair.com)Die YOU 2013 findet in diesem Jahr vom 31. Mai bis zum 2. Juni in Berlin statt (Foto: YOU 2012)Sechs Wochen lang wird Beyonce im Rahmen ihrer "The Mrs. Carter Show"-Welttour durch Europa touren  (Foto: Public Address)Die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft lädt zu einem kostenlosen Online-Vortrag ein (www.apollon-hochschule.de)Die erste Single des neuen Albums von Maximilian, Johannes und Fabian heißt "Nimm mich mit" (Foto: David Schlichter)Das Europäische Parlament sucht gemeinsam mit der Internationalen Jugendkarlspreisstiftung die besten Ideen für ein besseres europäisches Verständnis (Foto: Public Address)

Theatix-App

Günstig ins Theater gehen

published: 06.02.2013

TV-Moderator Johannes B. Kerner unterstützt mit seiner Becker-Kerner-Stiftung das Projekt Theatix (Foto: Public Address) TV-Moderator Johannes B. Kerner unterstützt mit seiner Becker-Kerner-Stiftung das Projekt Theatix (Foto: Public Address)

Unkompliziert, spontan und günstig das Theater besuchen: Das ist das Prinzip der neuen Theatix-App, die sich an Hamburger Schüler richtet. Der Fernsehmoderator Johannes B. Kerner und der Hamburger Schulsenator Ties Rabe sind die Initiatoren der Anwendung. Gemeinsam mit Lea Stenger vom Entwicklerteam stellten sie sich kürzlich in einer eigens für Schülermedien einberufenen Pressekonferenz den Fragen der Zielgruppe.


Was ist das Ziel von Theatix?

Mit Theatix sollen Jugendliche näher an das Medium Theater herangeführt werden. Das Fach Theater werde "immer häufiger von Schülern gewählt", sagte der Schulsenator. Außerdem könnten die Eindrücke, die man in einer Vorstellung von Profi-Schauspielern gewinnt, aus Sicht des 52-Jährigen gut in den Schulunterricht eingebaut werden. Stenger ergänzte, dass Jugendliche heute ihre Freizeit "eher spontan" gestalteten. Daran wollte das Entwicklerteam anknüpfen. Nicht nur klassisches Sprechtheater gehört zum Theatix-Portfolio, auch musikalische Aufführungen lassen sich darüber günstig besuchen.


Wie funktioniert Theatix?

Die Funktionsweise von Theatix ist denkbar einfach: Über die App für iPhone und iPad sowie über die Theatix-Webseite kannst du das jeweils tagesaktuelle Angebot an Theaterkarten einsehen. Wenn es eine interessante Aufführung gibt, musst du die Karte nur noch reservieren. Dazu ist momentan noch ein Facebook-Account notwendig. Mit der Reservierung liegt die Karte an der Theaterkasse zur Abholung bereit - erst dort bezahlst du sie auch. Wichtig: Du musst den Schülerausweis an der Kasse vorlegen. Ohne diesen bekommst du die reservierte Karte nicht.


Wieviel kosten die Theaterkarten?

Schon ab 1,99 Euro lassen sich Theaterkarten über Theatix kaufen. Weitere Angebote gibt es für 4,99 und selten auch für 7,99 Euro. Möglich sind diese niedrigen Preise, weil es sich dabei um Restkarten handelt, die die Theater günstig abgeben.


Wer beteiligt sich an Theatix?

Bisher beteiligen sich schon 23 der 25 größten Hamburger Theater am Projekt. Darunter befinden sich alle staatlichen und viele private Theater, wie das Ohnsorg-Theater oder das English Theatre of Hamburg. Eine Ausweitung auf andere Regionen ist laut Rabe nicht geplant: Man sei noch "ganz am Anfang", außerdem müsse sich erst der Erfolg einstellen. Dann allerdings könne es sicherlich auch in "anderen Städten weitergehen".

[PA]

Links

Theatix-Webseite

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung