Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg  von Glasperlenspiel freuen sich auf deinen Beitrag (Foto: Public Address)Die zwei jungen Wolfsblüter Maddy (Aimee Kelly) und Rhydian (Bobby Lockwood) versuchen, ihr Geheimnis vor der Außenwelt zu verbergen (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" hat den Wettbewerb bereits zum dritten Mal ausgeschrieben (Foto: Deutschland – Land der Ideen/Uwe Völkner)Axel Prahl alias Kommissar Frank Thiel ist wieder der Quotenkönig des "Tatort" (Foto: Public Address)Setze die Faszination für die Forschung fotografisch um  (Foto: shutterstock.com/michaeljung)Die Toten Hosen gewannen am Donnerstagabend in Berlin vier ECHOs (Foto: Public Address)Die ZEIT-Stiftung setzt sich für ein besseres Verständnis von Migration ein (Logo: ZEIT-Stiftung)

Schülerwettbewerb 2013

Zukunftsplaner ausgezeichnet

published: 27.03.2013

Die Gewinnerin Marion Kreins (r.) hat sich mit Möglichkeiten zur Reduzierung des Stickstoffeintrags in Gewässern beschäftigt (Foto: Siemens Stiftung, München) Die Gewinnerin Marion Kreins (r.) hat sich mit Möglichkeiten zur Reduzierung des Stickstoffeintrags in Gewässern beschäftigt (Foto: Siemens Stiftung, München)

Die besten vier Zukunftsplaner sind im großen Finales des Schülerwettbewerbs 2013 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik für ihre Forschungsarbeiten ausgezeichnet worden. Unter dem Motto "Stadt – Land – Fluss. Zukunftsplanung ist ein Muss!" formulierten alle Teilnehmer eine konkrete Forschungsfrage rund um den nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz, entwickelten eine Antwort und fassten ihr Projekt schriftlich zusammen. Die vier besten Forschungsarbeiten wurden mit Geldpreisen im Gesamtwert von rund 100.000 Euro bedacht.

Die Preisträger

Den ersten Platz belegte Marion Kreins, die das St. Michael-Gymnasium Bad Münstereifel besucht. Für ihre Arbeit "Stickstoffstabilisatoren" erhielt sie ein Preisgeld von 20.000 Euro. Der zweite Platz ging an Jonas Engelhard aus Hersbruck mit seiner Arbeit "Effizienzsteigerung von Kläranlagen durch Sedimentationsmessung". Der 17-jährige Schüler erhielt 15.000 Euro Preisgeld. Moritz Gutsch vom St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen landete auf dem dritten Platz. Ein Sonderpreis ging an Nils Hellmann vom Pamina-Gymnasium in Herxheim und sein Handy-Ladegerät mit 0-Watt-Standby-Verbrauch. Die beiden erhielten jeweils 10.000 Euro.

Unterstützung für akademische Zukunft

Alle Teilnehmer am Finale bekommen über die Auszeichnung und das Preisgeld hinaus Unterstützung bei der Planung ihrer beruflichen und akademischen Zukunft: Sie werden zu Informationsveranstaltungen an die Partner-Universitäten eingeladen und erhalten Tutoren für Fragen rund um das Studium zur Seite gestellt.

Die nächste Runde des Schülerwettbewerbs 2014 dreht sich thematisch um die Energiewende. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Siemens Stiftung.

[PA]

Links

Webseite der Siemens Stiftung

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung