Neue Suche

Schütze dein Facebook-Profil!

published: 12.07.2013

Scoolz sagt dir, wie du dein Facebook-Profil sicherer gestaltest (Foto: Iakov Filimonov/shutterstock.com) Scoolz sagt dir, wie du dein Facebook-Profil sicherer gestaltest (Foto: Iakov Filimonov/shutterstock.com)

Facebook hat eine neue Suche. Die "Graph Search" genannte Funktion ist umstritten - weil sie nicht nur das Finden von Inhalten erleichtert, sondern auch eine Art "Rasterfahnung" ermöglicht. So kannst du dein Profil schützen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nicht alles für die Öffentlichkeit

Wer steht auf Graffiti oder Nazi-Musik? Wer hat eine Schwulen- und Lesben-Organisation ge-"like"-t oder ein Diätprogramm? Zu solchen Suchanfragen gibt "Graph Search" Antworten und listet User auf. Du kannst dein Profil schützen, indem du deine "Gefällt mir"-Angaben und Fotos nicht mehr als "öffentlich" markierst. Dazu musst du allerdings aktiv werden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Einiges ist privat

Klicke zunächst auf deiner Profil-Seite das Rädchen rechts oben an und wähle "Privatsphäre bearbeiten". Hier kannst du festlegen, wer deine geposteten Inhalte sehen darf. Wähle lieber nicht "Alle" aus, sondern schränke es auf deine Freunde ein. Wenn du jetzt links "Chronik und Markierungen" anwählst, hast du die Möglichkeit, weitere Inhalte vor der Allgemeinheit zu verbergen und vor allem ungewollte öffentliche Markierungen zu unterbinden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Sichtbarkeit einschränken

Um deine "Gefält mir"-Angaben zu verbergen, klicke auf deiner Profil-Seite den Reiter "Mehr" an und wähle den Stift zum Bearbeiten aus. Nun kannst du ganze Bereiche unsichtbar schalten. Um die Sichtbarkeit deiner Angaben wie Beziehungsstatus und Wohnort einzuschränken, klicke auf deiner Seite das "Info"-Feld unter deinem Namen an und bearbeite die Einträge. Überall, wo du rechts einen kleinen Globus siehst, ist die Angabe öffentlich. Du kannst sie aber so ummarkieren, dass sie entweder nur deine Freunde sehen oder sogar nur du selbst.


[Heike]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung