Sommerproblem

Kennst du den "Eiskugelkopfschmerz"?

published: 19.07.2013

Wenn du ein Eis zu schnell isst, kannst du davon Kopfschmerzen bekommen (Foto: CoolR/shutterstock.com) Wenn du ein Eis zu schnell isst, kannst du davon Kopfschmerzen bekommen (Foto: CoolR/shutterstock.com)

In den Eisdielen herrscht derzeit wieder Hochkonjunktur - für den "Eiskugelkopfschmerz" ebenfalls. Denn kaltes Speiseeis kann einen kurzen und intensiven Kopfschmerz, den sogenannten Kältekopfschmerz, auslösen, teilt die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen mit. Schmerzempfindliche Migränepatienten sollten - auch wenn es schwerfällt - die kalte Köstlichkeit meiden, da dadurch Migräneanfälle ausgelöst werden können.


Vorsicht bei eiskalten Getränken

Der unschöne Kopfschmerz nach Speiseeisgenuss wird möglicherweise durch einen plötzlichen Kältereiz am Gaumen produziert, bei dem auch die Kopfmuskeln und Gefäße verkrampfen. Aber nicht nur Speiseeis, auch Eiswürfel oder sehr kalte Getränke können diesen Effekt auslösen. Je kälter Speisen und Getränke sind, desto heftiger kann der Kältekopfschmerz sein, der in der Regel aber nur kurz anhält.


Langsam genießen

Damit es ein Genuss ohne Reue ist, rät die TK, das cremige kalte Vergnügen langsam im Mund zu erwärmen und erst dann herunterzuschlucken. So wird der Temperaturunterschied zwischen Eis und Gaumen reduziert und der Reiz vermieden, der den "Eiskugelkopfschmerz" auslösen kann.

[TK]

Links

Die Techniker Krankenkasse im Web

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung