Onlinezeit

Fast drei Stunden täglich im Netz

published: 06.09.2013

Mit dem Smartphone gehen immer mehr Menschen ins Internet (Foto: Potstock/shutterstock.com) Mit dem Smartphone gehen immer mehr Menschen ins Internet (Foto: Potstock/shutterstock.com)

Die tägliche Internetnutzung der Deutschen ist im Vergleich zum Vorjahr von 133 auf 169 Minuten gestiegen. Dies hat die ARD/ZDF-Onlinestudie ergeben. Der Grund dafür ist vor allem die Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Der Prozentsatz der Unterwegs-Nutzung des Internets ist seit 2012 von 23 Prozent auf 41 Prozent gestiegen.


Die Internetverbreitung hingegen hat sich nur unwesentlich gesteigert. Lag die Zahl der Internetnutzer im Jahr zuvor noch 75,9 Prozent, ist sie 2013 nur schwach auf 77,2 Prozent agestiegen. Das geringe Wachstum wird dadurch begründet, dass die internetrelevantesten Gruppen bereits Onliner sind. Forscher prognostizieren ein weiterhin geringes aber stetiges Wachstum bis 2018 auf 85 Prozent.


Fernsehen im Web

43 Prozent der Onliner, das entspricht etwa 23 Millonen Menschen, verbringen die Zeit im Netz regelmäßig damit, Fernsehsendungen und Videos zu sehen. Im vergangenen Jahr waren es noch 37 Prozent. Mindestens einmal in der Woche schalten 16 Prozent der Onliner ein und sehen TV-Sendungen entweder live oder zu einem späteren Zeitpunkt. In der Zielgruppe der 14 bis 29-Jährigen sind es 27 Prozent. In dieser Gruppe ist das Internet inzwischen das beliebteste Medium. In der gesamten Bevölkerung liegt das Fernsehen vorne, gefolgt vom Radio.

[PA]

Links

Die Studie im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung