DFB-Sieg in der WM-Quali

Schürrle furios gegen Schweden

published: 16.10.2013

André Schürrle lieferte ein tolles Match gegen Schweden (Foto: Public Address) André Schürrle lieferte ein tolles Match gegen Schweden (Foto: Public Address)

Nach dem Abpfiff schnappte er sich den Ball und gab ihn nicht mehr her: André Schürrle war der Matchwinner beim spektakulären 5:3 gegen Schweden. Den Mann vom FC Chelsea hatte Jogi Löw auf der umkämpften Position der linken Offensivseite eingesetzt, wo auch Lukas Podolski und Julian Draxler spielen können. Schürrles Tore in der 57., 66. und 76. Minute entschieden die letzte Partie des DFB-Teams in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Nach dem Spiel sagte der Bundestrainer, wenn Schürrle so spiele, gehe bei der WM an ihm "sicherlich kein Weg vorbei".

Keine Neuauflage des 4:4

Nachdem die Skandinavier zuhause nach Fehlern der Deutschen zunächst 2:0 in Führung gegangen waren, schoss Mesut Özil an seinem 25. Geburtstag noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang schaffte zunächst der eingewechselte Mario Götze den Ausgleich. Bei einem Zwischenstand von 3:4 nach einem Tor des Schweden Hysen schwebte dann das Schreckgespenst eines 4:4 über dem Stadion. Mit diesem Ergebnis hatte die erste Begegnung der beiden Teams in der WM-Qualifikation geendet, nachdem Jogis Jungs leichtfertig eine 4:0-Führung verspielt hatten.

Tor-Rekord

Doch diesmal machte Schürrle mit seinem dritten Treffer alles klar und Deutschland jubelte auch noch nach dem Match. Zusätzlich zum Sieg gab es einen weiteren Grund zum Feiern: Niemals zuvor hat ein DFB-Team so viele Tore in der Ausscheidungsrunde erzielt. Die aktuellen 36 Treffer stellen den bisherigen Bestwert aus der WM-Quali von 1982 mit 33 Zählern in den Schatten.


[Heike]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung