In Leipzig helfen einheimische Studenten internationalen Studierenden, sich in die Stadt und Uni zurechtzufinden (Foto: Hans Jakob Rausch/ StiL-Prozessbegleitung)Das Soloalbum "Lieder" von Adel Tawil erscheint im November (Foto: Public Address)Auf Facebook können jetzt auch Teenager unter 18 Jahren Inhalte öffentlich posten (Foto: Twin Design/shutterstock.com)André Schürrle lieferte ein tolles Match gegen Schweden (Foto: Public Address)"Lift Your Spirit", das neue Album von Aloe Blacc, erscheint am 25. Oktober (Cover: Universal Music)Frontmann Nicholas Müller ist mit seiner Band Jupiter Jones ab November auf Tour  (Foto: Public Address)Die Country-Jungs Alec (l.) und Sascha sind ab dem 17. Oktober wieder bei "The Voice Of Germany" zu sehen (Foto: Erik Weiss / Universal Music)

Straßenunfälle

Gefahr auf dem Schulweg

published: 18.10.2013

Straßen solltest du nur dort überqueren, wo auch eine Ampel oder ein Zebrastreifen ist (Foto: Techniker Krankenkasse) Straßen solltest du nur dort überqueren, wo auch eine Ampel oder ein Zebrastreifen ist (Foto: Techniker Krankenkasse)

In Niedersachsen ereignen sich jährlich rund 15.000 Schulwegunfälle. Das entspricht einem Anteil von rund zehn Unfällen je 1.000 Schüler, so die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen, die sich auf die aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) bezieht. In Deutschland verunglücken durchschnittlich 6,7 Schülerinnen und Schüler. In Niedersachsen sind es 35 Prozent mehr; das entspricht zehn Unfällen pro 1.000 Schülern. Damit hält Niedersachsen einen traurigen Rekord.

Reflektoren benutzen

Besonders häufig kommt es in den Wintermonaten zu Unfällen. Rund ein Drittel (35 Prozent) der Unfälle geschehen vor Schulbeginn, wenn es noch sehr dunkel ist. Nasse Straßen und Dunkelheit sind besonders für Grundschüler gefährlich. Häufig tragen die Kinder dunkle Kleidung und sind für Autofahrer schlecht zu erkennen. Die TK rät deshalb zu heller, reflektierender Bekleidung. "Hilfreich sind auch Reflektoren zum Aufnähen, Aufkleben, Anstecken, Umhängen oder als Klickband für Arme und Beine. Schulranzen, Sporttaschen und Rucksäcke sollten ebenfalls reflektierende Flächen besitzen", erklärt Ulrike Fieback von der TK. "Dies gilt auch fürs Fahrrad. Reflektoren an Front, Pedalen, in den Speichen und am Gepäckträger verstärken die Sichtbarkeit im Herbst und Winter. Insbesondere sorgen Leuchtwesten dafür, dass man besser und schneller gesehen wird".

Ampel oder Zebrastreifen

Eltern sollten ihre Kinder auch auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam machen und ihnen einen möglichst sicheren Schulweg zeigen, der entlang beleuchteter Wege führt. Außerdem sollte die Straße nur an Ampeln und Zebrastreifen überquert werden. Es ist allerdings nicht sinnvoll, Kindern Angst vorm Straßenverkehr zu vermitteln, denn: "Angst macht unsicher, und nur wer Gefahren beachtet und damit umgehen kann, kommt wohlbehalten ans Ziel", so Fieback.

[TK]

Links

Techniker Krankenkasse im Web

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung