Gerichtsurteil

Hartz-IV-Kinder haben Anspruch auf Nachhilfe

published: 24.10.2013

Für Kinder aus Hartz-IV-Familien muss das Jobcenter die Kosten für Nachhilfe übernehmen (Foto: Public Address) Für Kinder aus Hartz-IV-Familien muss das Jobcenter die Kosten für Nachhilfe übernehmen (Foto: Public Address)

Kein Geld und Probleme in der Schule? So geht es vielen Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Jetzt hat ein deutsches Gericht die Position dieser Schüler gestärkt. Wer aus Hartz-IV-Familien stammt, hat Anspruch darauf, dass die Kosten für die Nachhilfe übernommen werden. So entschied jetzt das Sozialgericht Braunschweig. Geklagt hatte ein 16-Jähriger, dem das Jobcenter die Englisch-Nachhilfe streichen wollte.

Der Extra-Unterricht solle dem Schüler die Bildung ermöglichen, die er beruflich benötige - und zwar dauerhaft, so das Gericht. Die staatliche Grundsicherung müsse den Bedarf eines Schulkindes auf Lernförderung hinreichend abdecken. Dies gehöre zu einem menschenwürdigen Existenzminimum, heißt es im Urteil.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung