Beleidigungs-Verfahren

Böhmermann soll angehört werden

published: 26.04.2016

Die Staatsanwaltschaft will Jan Böhmermann vom "Neo Magazin Royale" anhören (Foto: Public Address) Die Staatsanwaltschaft will Jan Böhmermann vom "Neo Magazin Royale" anhören (Foto: Public Address)

Es tut sich was im Verfahren um das Erdogan-Schmähgedicht: Die Staatsanwaltschaft hat jetzt angekündigt, Jan Böhmermann anhören zu wollen. Dem Beschuldigten sei rechtliches Gehör zu gewähren, teilte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller mit. Zudem liege inzwischen das Strafverlangen der türkischen Regierung vor. Gegen den Satiriker, der die ZDF-Sendung "Neo Magazin Royale" moderiert, wird wegen des Verdachts auf Beleidigung des türkischen Präsidenten ermittelt.


Inzwischen bezeichnete Bundeskanzlerin Angela Merkel es als einen Fehler, das Gedicht als "bewusst verletzend" bezeichnet zu haben. Sie verteidigte jedoch ihre Entscheidung, die Ermittlungen wegen Beleidigung eines Staatsoberhauptes zuzulassen. Am 12. Mai soll eine neue Folge des "Neo Magazin Royale" gesendet werden.


Böhmermann und sein Mit-Moderator Olli Schulz verkündeten unterdessen auf Facebook das Aus ihrer Radio-Eins-Sendung "Sanft & Sorgfältig". Offenbar steht das Duo mit dem Streamingdienst Spotify in Verhandlungen über einen Podcast.




[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung