US-Umfrage

Obama und Clinton am meisten bewundert

published: 28.12.2017

Barack Obama und Hillary Clinton werden in den USA am häufigsten genannt, wenn es darum geht, einen Mann und eine Frau zu wählen, die man bewundert (Foto: Evan El-Amin / Shutterstock.com) Barack Obama und Hillary Clinton werden in den USA am häufigsten genannt, wenn es darum geht, einen Mann und eine Frau zu wählen, die man bewundert (Foto: Evan El-Amin / Shutterstock.com)

Der frühere US-Präsident Barack Obama und die unterlegene demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Rodham Clinton sind laut Gallup der Mann und die Frau, die in den USA von den meisten Menschen bewundert werden. Obama nannten 17 Prozent der Befragten, Clinton 9 Prozent. Die frühere Außenministerin, Senatorin und First Lady gewann den Titel zum 16. Mal in Folge, Obama zum zehnten Mal.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Insgesamt wurde Clinton gar zum 22. Mal an die Spitze der Liste gewählt - geschlechterübergreifender Rekord. Obama ist dem bisherigen Rekordhalter der Männer dicht auf den Fersen, dem ehemaligen Präsidenten Dwight Eisenhower, der das Ranking zwölf Mal anführte. Auf den Plätzen folgen bei den Männern Donald Trump (14 Prozent) und Papst Franziscus (3 Prozent), bei den Frauen die frühere First Lady Michelle Obama (7 Prozent) und die Ex-Talkshow-Königin Oprah Winfrey (4 Prozent).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz



[PA]

Links

Zur Gallup-Umfrage
Hillary Rodham Clinton im Web
Barack Obama im Web

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung