Video-on-Demand

Netflix startet in Deutschland

published: 16.09.2014

Ab sofort kann man auch in Deutschland den Video-on-Demand-Anbieter Netflix nutzen (Bild: Twin Design/Shutterstock.com) Ab sofort kann man auch in Deutschland den Video-on-Demand-Anbieter Netflix nutzen (Bild: Twin Design/Shutterstock.com)

"House Of Cards", "Orange Is the New Black", "Fargo" - nicht nur in den USA feiert der Filmstreamingdienst Netflix mit seinem Angebot Riesen-Erfolge. Über 50 Millionen Kunden hat der weltweit größte Video-on-Demand-Anbieter in 40 Ländern. Ab sofort ist der US-Riese auch in Deutschland verfügbar - und wirbt mit einem kostenlosen Probemonat. Treten die Macher von "House Of Cards" auch in Deutschland den Siegeszug an?

Ab 7,99 pro Monat

Die Netflix-Video-Flatrate kostet im günstigsten Tarif 7,99 Euro im Monat. Dafür bekommt der Kunde jedoch keine HD-Qualität und kann das Angebot auch nur auf einem Gerät nutzen. Wer seine Serien und Filme in entsprechender Bildqualität genießen will, muss den Tarif für 8,99 Euro abonnieren, hat dafür zudem von zwei Endgeräten aus Zugriff auf das Programm. 11,99 Euro kostet die Luxusvariante, die auch Videos in Ultra-HD beinhaltet.



Ob Netflix sich hierzulande gegen die Konkurrenz durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. In Deutschland gibt es bereits Abspiel-Angebote wie Maxdome, Apple TV, Amazon Prime Instant Video, Watchever und Sky Snap. Der Kunde kann auch dort für weniger als zehn Euro im Monat Filme und Serien ansehen: über seinen smarten Fernseher, auch mobil, im Originalton oder Offline-Modus. Am günstigsten ist Sky Snap ab 3,99 Euro. Maxdome - Marktführer im ersten Halbjahr 2014 mit einem Marktanteil von 32 Prozent - kostet ebenso wie der Dienst von Amazon 7,99 im Monat. Wahlweise kann man bei Amazon auch 49 Euro pro Jahr zahlen. Etwas teurer ist Watchever mit monatlich 8,99.

Selbst produzierte Serien

Netflix punktete in den USA vor allem mit eigens produzierten Serien. So wurde ihr stargespicktes US-Remake von "House of Cards" mit Kevin Spacey und Robin Wright zum Hit. Netflix gab außerdem direkt alle Folgen der erste Staffel der Polithriller-Serie zum Abruf frei - anders als bislang üblich, wo die Fans oft lange Pausen zwischen den neuen Episoden in Kauf nehmen mussten.



Neues Serien-Futter

Auch in Deutschland setzt das Unternehmen auf aufwändige Eigenproduktionen. Exklusiv bei Netflix gibt es die Frauengefängnis-Serie "Orange Is the New Black" sowie die zwei Serien "Fargo" und "From Dusk Till Dawn" zu sehen, die beide auf erfolgreiche Kinofilme zurückgehen. Ebenfalls im Angebot ist die Psychothriller-Serie "Penny Dreadful" des US-Senders Showtime. Im Programm befinden sich auch deutsche Produktionen wie etwa "Stromberg" oder "Der Tatortreiniger".

Dass Video-on-Demand sich langfristig durchsetzt, liegt nahe. Laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie betrachten drei Viertel der deutschen Internetnutzer gelegentlich Videos im Internet. Auch wenn die meisten sich dabei aus dem Fundus von YouTube oder den kostenlosen Mediatheken der TV-Sender bedienen, verbleiben bei den 14- bis 29-Jährigen noch 26 Prozent, die ab und zu Bezahldienste nutzen. Welches Stück Netflix sich von diesem Kuchen schnappt, bleibt abzuwarten.

[PA]

Links

Netflix
Maxdome
Amazon Prime Instant Video
Watchever
Sky Snap
Apple TV

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung