Pointer wünscht dir einen tollen Start ins Jahr 2015 (Foto: Public Address)Die App Dubsmash macht so viel Spaß, dass sie die Charts erobert (Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com)Udo Jürgens beigeisterte seine Fans noch am 29. November 2014 in der o2 World in Hamburg, drei Wochen vor seinem Tod (Foto: Public Address)Welche Apps hast du auf deinem Smartphone und Tablet? (Foto: Peshkova/Shutterstock.com)Mit der Wahl zum Jugendwort des Jahres macht der Langenscheidt Verlag auf sein Buch "100 Prozent Jugendsprache" aufmerksam. In diesem Jahr setzte sich "Läuft bei dir" durch (Foto: Langenscheidt Verlag)Bundespräsident Joachim Gauck strebt keine weitere Amtszeit an (Foto: Public Address)WhatsApp hat am 5. November blaue Haken als Lesebestätigung eingeführt  Foto: (<a href="http://www.shutterstock.com/gallery-809503p1.html?cr=00&pl=edit-00">Twin Design</a> / <a href="http://www.shutterstock.com/editorial?cr=00&pl=edit-00">Shutterstock.com</a>)

Nach dem Terroranschlag

"Charlie Hebdo" macht weiter

published: 08.01.2015

Zwölf Menschen starben am 7. Januar 2015 in Paris beim Anschlag auf die  Satirezeitschrift "Charlie Hebdo"(Foto: Je_suis_Charlie-16 von Valentina Media lizensiert durch CC BY-SA 2.0) Zwölf Menschen starben am 7. Januar 2015 in Paris beim Anschlag auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo"(Foto: Je_suis_Charlie-16 von Valentina Media lizensiert durch CC BY-SA 2.0)

Die Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" arbeitet nach dem verheerenden Terroranschlag vom 7. Januar weiter. Bereits in der nächsten Woche soll eine neue Ausgabe der Publikation erscheinen, kündigte "Charlie Hebdo"-Kolumnist Patrick Pelloux an. Als Auflage sind eine Million Exemplare geplant. Die übliche Auflage des Magazins liegt bei 60.000.


Maskierte Angreifer mit automatischen Waffen hatten am 7. Januar die Redaktionsräume der Zeitschrift gestürmt. Sie töteten zwölf Personen und verletzten mindestens zehn weitere. Die Behörden gehen von einem islamistischen Tathintergrund aus.





[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung