Neue Studie

Im Freien lernt es sich besser

published: 12.02.2018

Auch auf dem Gletscher kann Outdoor-Unterricht stattfinden  (Foto: Bernhard Laux/TUM) Auch auf dem Gletscher kann Outdoor-Unterricht stattfinden (Foto: Bernhard Laux/TUM)

Vielleicht solltest du dich mit deinen Uni-Unterlagen nicht immer an den Schreibtisch, sondern auch öfter mal auf den Balkon setzen. Oder gar raus in die Natur gehen. Denn eine Studie der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Main hat ergeben, dass Outdoor-Unterricht die Motivation erhöht. Zumindest gilt dies für Schülerinnen und Schüler, die im Freien in naturwissenschaftlichen Fächern unterrichtet werden.
 


Ulrich Dettweiler, Erstautor der Studie, hatte Schüler der Sekundarstufe I befragt, die Forscherwochen am Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land mitmachten. Der einwöchige Aufenthalt wird im klassischen Unterricht vorbereitet. Dies wird vor Ort während der Forschungswoche fortgeführt, deren Höhepunkt eine zweitägige Forschungsexpedition mit Experimenten ist. In der Studie zeigte sich, dass die Schüler beim Unterricht im Freien viel zufriedener waren als im Klassenzimmer. Vor allem Erfolgserlebnisse steigerten draußen die Motivation. Auch lohnte es sich nachweisbar, den Schülern den Freiraum zu geben, über selbstständig organisierte Experimente den Schulstoff entdeckend zu lernen. Die Natur gebe einen Schub zu mehr "situativem Interesse" und "Lernmotivation" für naturwissenschaftlichen Stoff, so der Wissenschaftler. Die intrinsische Motivation werde gesteigert. Diese Wirkung könne genausogut auch in gelegentlichen Draußen-Lerneinheiten hervorgerufen werden.
 


Also, auf was wartest du? Auch wenn du jetzt eigentlich für deine Klausuren lernen solltest: Schnapp dir stattdessen deine Outdoor-Schuhe und mache einen augedehnten Spaziergang. Aufschieberitis ist das in diesem Fall eindeutig nicht - du holst dir schließlich einfach mehr Motivation für dein Lernpensum. Echt. Ist schließlich wissenschaftlich belegt. Die Studie von Dettweiler und seinen Mitautoren wurde in der Zeitschrift "Frontiers in Psychology" veröffentlicht.
 


 

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Gold für die Teamstaffel
Doppel-Sieg für deutsche Rodlerinnen
Laura Dahlmeier holt zweites Gold

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung