Förderprogramm

Mit dem Studienkompass an die Uni

published: 26.01.2019

Der Studienkompass fördert Jugendliche aus Nichtakademiker-Familien, die studieren wollen (Foto: Antonio Guillem/Shutterstock) Der Studienkompass fördert Jugendliche aus Nichtakademiker-Familien, die studieren wollen (Foto: Antonio Guillem/Shutterstock)

Studien belegen, dass Jugendliche aus Nichtakademiker-Familien auffallend seltener den Weg an die Hochschule finden als ihre Altersgenossen aus Familien mit akademischen Hintergrund. Genau hier setzt der Studienkompass an. Das Förderprogramm wurde 2007 gegründet. Es bereitet Schülerinnen und Schüler aus Nichtakademiker-Familien auf den Übergang an die Hochschule vor. Die aktuelle Bewerbungsphase für den Abiturjahrgang 2021 läuft noch bis zum 10. März 2019. Hier kannst du dich bewerben.

STUDIENKOMPASS - Bildungsgerechtigkeit ist möglich!


Das Programm unterstützt die Jugendlichen in den letzten beiden Schuljahren und während des ersten Jahres an der Hochschule. Durch Workshops und Studiengespräche erhalten sie einen Überblick über ihre Möglichkeiten. Ziel des Studienkompass ist es, Hemmschwellen für die Aufnahme eines Studiums abzubauen und bei der Studienwahl zu beraten. Es sollen mehr junge Menschen dazu angeregt werden, über ihre Talente und Fähigkeiten nachzudenken, in diese zu vertrauen und einen möglichst ambitionierten Bildungsweg einzuschlagen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Seit 2007 nahmen bundesweit mehr als 2.000 Jugendliche an 28 Standorten am Programm teil. 90 Prozent der Absolventen treten ein Studium an und schließen es erfolgreich ab. Der 2016 erschienene Hochschul-Bildungs-Report 2020 des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft zeigt die Notwendigkeit für eine solche Förderung: Von 100 Akademikerkindern studieren 74, von 100 Kindern aus Familien ohne akademischen Hintergrund schaffen nur 21 den Sprung an die Hochschule - obwohl sie die gleichen Fähigkeiten mitbringen.
 

Instagram Post

Dein Abitur rückt näher und du fragst dich, was danach kommt? Schon mal vom #studienkompass gehört? Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, seine Talente zu entdecken und zu nutzen - unabhängig von der sozialen Herkunft. Zahlreiche Studien belegen jedoch, dass Kinder aus Familien ohne akademischen Hintergrund deutlich seltener studieren als ihre Altersgenossen aus Akademikerhaushalten. Hier setzt der Studienkompass an und richtet sich speziell an Jugendliche, die mit dem Gedanken spielen, als Erste in ihrer Familie ein Studium aufzunehmen. Ziel ist es, dass die Geförderten einen passenden Weg für sich finden, auf dem sie ihr Potenzial ausschöpfen können. Er soll sich mit ihren Interessen decken und sie in ein erfülltes Berufsleben führen. Die Anmeldungen für die nächste Phase laufen grad. Also ran an die Tasten, ihr Lieben! Euer Basicfox Team #careergoals #basicfox #successdiaries #working #lifehacks #firstjob #coaching #studienkompass #sdw #berlin #leipzig #förderung #orientierung #abitur2019 #startup #geheimtipp

— basicfox_dein_karrierecoach January 16, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz



[PA]

Links

Zur Bewerbung
Studienkompass im Web

ID||UCsJ3AX4rpyxrEykymIyoQxg
YouTube

sdw Stiftung (34 Videos)

„Wir stiften Chancen!" Unter diesem Motto fördert die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) Schülerinnen und Schüler von der Hauptschule bis zum Gymnasium, Auszubildende, Studierende und Promovierende.

69.480 Aufrufe 69.480 Aufrufe

154 Abonnenten 154 Abonnenten

0 Kommentare 0 Kommentare

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung