BIBB-Auswertung

Mehr Flüchtlinge machen eine Ausbildung

published: 30.11.2018

In Deutschland haben im letzten Jahr viele Flüchtlinge eine Ausbildung begonnen (Foto: Daniel M Ernst/Shutterstock.com) In Deutschland haben im letzten Jahr viele Flüchtlinge eine Ausbildung begonnen (Foto: Daniel M Ernst/Shutterstock.com)

Das Handwerk in Deutschland verzeichnet deutliche Zuwächse: Die Zahl ausländischer Auszubildender aus Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien ist stark gestiegen. Im Jahr 2017 lag die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge von Menschen aus diesen Ländern bereits bei mehr als 15.000. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag die Zahl bei rund 6.000 und im Jahr 2008 bei etwa 1.000. Zu diesen Ergebnisse ist eine Sonderauswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) gekommen. Sie basiert auf der Berufsbildungsstatistik des Bundes und der Länder.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Berufsbildungsstatistik erfasst die duale Berufsausbildung nach Berufsbildungsgesetz beziehungsweise Handwerksordnung. Hierbei wird zwar kein Migrations- oder Fluchthintergrund erhoben, allerdings kann man davon ausgehen, dass unter den ausländischen Auszubildenden mit einer Staatsangehörigkeit der genannten Länder zu einem großen Teil Geflüchtete sind, die in den letzten Jahren zugewanderte sind.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 



[PA]

Links

Zur BIBB-Sonderauswertung

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung