Schüler filmen Demokratie

Mitbestimmung in Schule und Krankenkasse

published: 13.04.2015

Anna (l.) und Nelly im Gespräch mit Dieter F. Märtens (Foto: Public Address) Anna (l.) und Nelly im Gespräch mit Dieter F. Märtens (Foto: Public Address)

Anna und Nelly machen gerade ihr Abitur, engagieren sich aber auch seit zwei Jahren als Schulsprecherinnen an ihrem Hamburger Gymnasium. "Wenn man etwas tut, dann kann man auch einen gewissen Einfluss ausüben", sagt Anna. Sie hat wie Nelly einen Auslandsaufenthalt hinter sich und dort, so sagen beide, sei es viel selbstverständlicher, dass man sich für sich und andere einsetzt.
Dass ehrenamtliches Engagement in der Selbstverwaltung nach der Schule und dem Studium nicht aufhören muss, erfahren sie im Gespräch mit Dieter F. Märtens. Der ist 78 Jahre alt und einer der Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Techniker Krankenkasse - das höchste Beschlussgremium nicht nur bei der Techniker Krankenkasse, sondern auch bei großen anderen Krankenkassen und der Deutschen Rentenversicherung. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Schüler filmen Demokratie: Selbstverwaltung im Schülerrat und Verwaltungsrat Anna und Nelly, Schulsprecherinnen des Hamburger Wilhelm-Gymnasiums, unterhalten sich mit Dieter F. Märtens, dem alternierenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Techniker Krankenkasse, über ihr Schüler filmen Demokratie: Selbstverwaltung im Schülerrat und Verwaltungsrat

Schüler filmen Demokratie: Selbstverwaltung in Schule und Verwaltungsrat


"In der heutigen Zeit ist es ja so, dass jeder fragt: Was habe ich persönlich davon? Und da kann ich nur sagen: Der wesentliche Punkt ist, dass man die Persönlichkeit entwickelt und dass man dadurch viel selbstsicherer wird", sagt Märtens, der sich schon während seiner Studienzeit in den 60-er Jahren in Bremen im AStA engagierte. "Ich hab ja auch so klein angefangen, im Studentenverband." Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Verwaltungsrates entscheidet er mittlerweile nicht nur über Versicherungsleistungen, sondern auch über den mehrere Milliarden Euro großen Jahresetat der Techniker Krankenkasse. Einfluss ausüben und die eigenen Lebens- und Arbeitsbedingungen mitgestalten - das ist der Grund sowohl für Dieter F. Märtens als auch für Anna und Nelly, sich einzubringen. Und es könnten ruhig noch ein paar mehr werden - besonders junge Menschen und Frauen sind gefragt, wenn es auch um die zukünftige Besetzung von Selbstverwaltungsgremien geht. Die Wahlen zum Schülerat und in der Uni die AStA-Wahlen finden jährlich statt. Die Zusammensetzung der Verwaltungsräte bei Krankenkassen und der Rentenversicherung wird alle sechs Jahre bei der sogenannten "Sozialwahl" weitgehend bestimmt. Die nächste Sozialwahl findet 2017 statt.

Schüler filmen Demokratie - das Making-of (17 Bilder)

Schüler filmen Demokratie - das Making-of
Schüler filmen Demokratie - das Making-of
Schüler filmen Demokratie - das Making-of
Schüler filmen Demokratie - das Making-of




[Karl Günter Rammoser]

Links

Das Informationsportal zur sozialen Selbstverwaltung
Der Verwaltungsrat der Techniker Krankenkasse

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung