Die Semesterferien sind vorbei und ein neues Semester startet... (Foto: Marcos Mesa Sam Wordley/Shutterstock.com)Studieren von Zuhause aus? Bei einem Fernstudium ganz normal (Foto: NakoPhotography/Shutterstock.com)Welche Note bekommt sie für die Klausur? Das hängt von Fach und Hochschule ab (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)Bei Klausuren in höchste Konzentration gefordert (Foto: antoniodiaz/Shutterstock.com)In Hochschulbibliotheken warten endlos lange Reihen voller Bücher auf die Studierenden (Foto: wavebreakmedia/Shutterstock.com)In Vorlesungen sitzen gerade zum Semesterstart hunderte Studierende (Foto: Matej Kastelic/Shutterstock.com)Nach der Immatrikulation kann es mit dem Studium losgehen (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com)

Zahlen für 2015 veröffentlicht

Mehr Studis mit Deutschland-Stipendium

published: 30.05.2016

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschland-Stipendium (Foto: Artem Shadrin/Shutterstock.com) Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschland-Stipendium (Foto: Artem Shadrin/Shutterstock.com)

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschlandstipendium nach dem Stipendienprogramm-Gesetz. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg damit die Zahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent. Gemessen an der vorläufigen Gesamtzahl der Studierenden des Wintersemesters 2015/2016 erreichte sie einen Anteil von 0,9 Prozent.


Mit dem Deutschlandstipendium werden seit dem Sommersemester 2011 Studierende gefördert, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Der Anteil der Studierenden, die ein Deutschlandstipendium erhalten, soll jährlich erhöht werden. Das Gesetz sieht 8 Prozent als Höchstgrenze vor.

Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Jahr 2015 an der vorläufigen Gesamtzahl der Studierenden im Wintersemester 2015/2016 gab es im Saarland mit 1,5 Prozent. Danach folgten Bremen und Sachsen mit jeweils 1,2 Prozent. Am geringsten war das Verhältnis von Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Studierenden in Hamburg mit 0,2 Prozent sowie in Berlin und Schleswig-Holstein mit jeweils 0,5 Prozent.


Die Deutschlandstipendien in Höhe von monatlich 300 Euro werden je zur Hälfte vom Bund und von privaten Mittelgebern finanziert. Dafür warben die Hochschulen 2015 Fördermittel in Höhe von 25,3 Millionen Euro von privaten Mittelgebern ein. Im Vergleich zu 2014 ergab sich ein Anstieg von 6 Prozent.

Links

Deutschlandstipendium im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung