Formula Student

Studierende konstruieren einen Elektro-Rennwagen

published: 12.07.2017

Das Formula-Student-Team e-gnition präsentiert seinen Elektro-Boliden mit dem Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch als "Fahrer" (Foto: Kevin Christian Hackert/Public Address) Das Formula-Student-Team e-gnition präsentiert seinen Elektro-Boliden mit dem Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch als "Fahrer" (Foto: Kevin Christian Hackert/Public Address)

"Formula Student" - dahinter steckt weltweiter Konstruktions- und Designwettbewerb von Studierenden, der alljährlich in einem Rennen am Hockenheimring mündet. Denn die Studierendenteams aus aller Welt bauen Rennwagen! So auch das Team namens "e-gnition" von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH).

Formula Student - Studierende bauen Rennwagen Am 4. Juli stellten Studierende der Technischen Universität Hamburg-Harburg ihre neuen Autos für das internationale Event "Formula Student" vor. Wir zeigen euch in diesem Video, was es mit den Autos Formula Student - Studierende bauen Rennwagen

Das Studierenden-Team "e-gnition" der Technischen Universität Hamburg stellt ihre Rennwagen vor


Beim Hockenheim-Event vom 8. bis 13. August 2017 kommen 65 Teams aus aller Welt zusammen, die sich mehrere Rennen in verschiedenen Disziplinen mit den selbstgebauten Autos liefern, wobei es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Performance, finanzielle Kalkulation und technische Lösungen geht. Das e-gnition-Team besteht aus über 60 Studenten aus verschiedenen Studiendisziplinen der TUHH und hat im Verlauf eines Jahres über 60.000 Arbeitsstunden in die Entwicklung und Konstruktion von zwei Prototypen gesteckt.


Während sich ein Teil des Teams mit dem neu konstruierten, elektrisch angetriebenen Auto egn17 befasst hat, hat ein anderer Teil des Teams den Vorjahres-Wagen zum "Selbstfahrer" egn_dv17 entwickelt und dafür mit Sensoren, Kameras und einem Computer ausgestattet.


Wie schon in den vergangenen sechs Jahren, ist auch 2017 der Chip-Fabrikant NXP als Hauptsponsor an Bord. Denn ohne Unterstützung von NXP und über 50 weiteren Sponsoren hätten die Studierenden die geschätzt 250.000 Euro, die als Materialwert in den beiden Autos stecken, nicht aufbringen können.


Das ist für beide Seiten eine Win-Win-Situation: Die Studierenden sammeln Praxiserfahrungen und bereiten sich so auf das Berufsleben vor. Und NXP investiert in die eigene Zukunft, wie Automobil-Chef Lars Reger erklärt: „Wir haben mittlerweile zwei Festanstellungen aus dem Team getätigt und es gibt einige weitere Studenten, von denen ich hoffe, dass sie Mitarbeiter der nächsten Jahre werden.“

Vorstellung des e-gnition-Rennwagens (11 Bilder)

Vorstellung des e-gnition-Rennwagens
Vorstellung des e-gnition-Rennwagens
Vorstellung des e-gnition-Rennwagens
Vorstellung des e-gnition-Rennwagens



[Finn Stick/PA]

Links

Formula Student Germany im Web
Website des "e-gnition"-Teams
Website der Technischen Universität Hamburg-Harburg
Website von Formula Student
Wensite von NXP

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung