Uni Bonn

Studis siegen bei Roboter-WM in Japan

published: 13.08.2017

Studis der Uni Bonn haben in Japan beim RoboCup 2017 zahlreiche Preise gewonnen (Foto: christina_pauchi/Shutterstock.com) Studis der Uni Bonn haben in Japan beim RoboCup 2017 zahlreiche Preise gewonnen (Foto: christina_pauchi/Shutterstock.com)

Großer Jubel an der Uni Bonn: Beim RoboCup 2017 im japanischen Nagoya räumte ihr Team NimbRo einen Preis nach dem anderen ab. Die internationale Konkurrenz von über 3.500 Forschern, Studis und Schülern aus mehr als 40 Ländern konnte nur staunen. Doch was müssen Roboter eigentlich können, um auf einer solchen Weltmeisterschafft zu gewinnen?


Der Star heißt: NimbRo-OP2

Der Siegeszug der Studis der Universität Bonn unter der Leitung von Prof. Sven Behnke fing schon im ersten Wettbewerb an — der Roboter-Fußball-Weltmeisterschaft. In der sogenannten Humanoid-Liga traten menschenähnliche Roboter vollkommen selbstständig gegeneinander an. Der Cristiano Ronaldo unter ihnen: NimbRo-OP2 aus, natürlich, Bonn. Der Roboter konnte sich in der AdultSize-Klasse (Roboter ab 130 Zentimeter Größe) erfolgreich gegen seinen stärksten Konkurrenten, "Sweaty“ der Hochschule Offenburg, durchsetzen. Zudem erhielt NimbRo-OP2 den RoboCup Design Award.

Doch die Studis aus Bonn waren nach diesem Sieg noch lange nicht fertig: Auch in der TeenSize-Klasse (Roboter zwischen 100 und 140 Zentimetern Größe) konnten sie die internationale Roboterfußball-Konkurrenz problemlos hinter sich lassen. Der Sieg fiel nicht einfach vom Himmel: Die Studis der Arbeitsgruppe "Autonome Intelligente Systeme" des Instituts für Informatik der Universität Bonn hatten im Vorfeld viel Arbeit in die Entwicklung der Roboter investiert.

RoboCup 2017 Humanoid AdultSize Final: NimbRo vs. Sweaty


Technische Wettbewerbe: Der Bonner Siegeszug geht weiter

Neben der Roboter-Fußball-Weltmeiterschaft konnten die Bonner Studis auch in den technischen Wettbewerben überzeugen. Die vier zu lösenden Aufgaben — Ball über ein Hindernis schießen, einen rollenden Ball ins Tor kicken, einen Hochsprung machen sowie die Balance nach einem Schubses halten — meisterten die Roboter des Bonner Teams mit Bravour. Und auch der nächste Sieg ließ nicht lang auf sich warten: Im "Drop-in“-Turnier, in dem Roboter aus unterschiedlichen Teams in einer Mannschaft antraten, gewannen die Bonner Studis ganz klar.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 


Trostpflaster: 50.000 US-Dollar

Und da ein Wettbewerb anscheinend nicht Herausforderung genug ist, nahmen die Bonner Studis parallel zum RoboCup 2017 noch an der Amazon Robotics Challenge teil, zu der nur ausgewählte Top-Unis und Forschungsinstitute eingeladen wurden. Diesmal galt es, in zwei Teilwettbewerben Manipulationsaufgaben aus dem Bereich der Logistik zu lösen: So mussten es die entwickelten Roboterarme u.a. schaffen, angeforderte Objekte aus dem Lagersystem zu entnehmen und in Pappkartons abzulegen. Die Bonner Roboter verpassten in beiden Teilwettbewerben knapp den ersten Platz — das dennoch erzielte Preisgeld von 50.000 US-Dollar wird ein angenehmes Trostpflaster gewesen sein.

Amazon Robotics Challenge 2017 Final: Team NimbRo Picking


Im Robo-Fieber? Bilder vom RoboCup 2017 sowie den einzelnen Robotern der Bonner Studis findest du hier. Viel Spaß!

Die Autorin: Jana Schütt

Die Autorin: Jana Schütt

1993 geboren. Aufgewachsen in einem Dorf in Niedersachen zwischen Kühen und katastrophalen Busverbindungen – gelandet in der zweitgrößten Stadt Deutschlands. Dann ging es für Jana erstmal ab in die Werbung, als Texterin arbeiten. Inzwischen ist sie an der Uni Hamburg, um etwas über Soziologie und Medien- und Kommunikationswissenschaften zu lernen. Die Pointer-Autorin mag kein Gemüse, Kartoffelchips findet sie aber voll okay. Größter Traum: Niklas Luhmann auf einen Pfefferminztee treffen.

Mehr

Unis sind nicht digital genug
Bis 2020: 40.000 Geflüchtete an den Unis
Nazi-Flagge als Kunstaktion?

Links

Der RoboCup 2017 im Web
Infos zur Amazon Robotics Challenge
Dokumentation des RoboCup 2017 der Universität Bonn
Die Arbeitsgruppe "Autonome Intelligente Systeme" der Uni Bonn im Web
Die Universität Bonn im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung