Prof. Dr. Henning Hummels von der Fachhochschule Emden, Johannes Fendel und Julian Weber, zwei der Preisträger, Wilfried Ziemer, Leiter Marketing & Vertrieb der TK, und Günter Rammoser von Public Address (v.l.) (Foto: Public Address)Preisträgerin Stella Rißmann (2.v.l.) mit Karl Günter Rammoser von Public Address, Prof. Dr. Hans-Joachim Schmengler von der Hochschule Bochum und Uwe Barth von der Techniker Krankenkasse (Foto: Public Address)Kürbissuppe ist lecker und gesund (Foto: shutterstock.com/kitty)Der 42. US-Präsident Bill Clinton sprach über Globalisierung, Klimaschutz und seine Frau Hillary (Foto: Public Address)Wer den Durchblick hat, kann sich entspannt auf das erste Semester freuen (Foto: Public Address)Wie funktioniert eigentlich das Gesundheitssystem? Zwei Wochen lang beschäftigte sich die WINEG-Summer School mit dieser Frage. (Foto: shutterstock.com/Robert Kneschke)Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat Studienkredite getestet (Foto: CHE)

"Stadt der Wissenschaft 2008"

Jena im Rampenlicht

published: 15.01.2008

Vom Löbdergraben aus blickt man auf das Hauptgebäudes der Friedrich-Schiller-Universität  (Foto:FSU) Vom Löbdergraben aus blickt man auf das Hauptgebäudes der Friedrich-Schiller-Universität (Foto:FSU)

Die thüringische Stadt Jena kann auf eine traditionsreiche Vergangenheit zurückblicken: Bereits Friedrich Schiller, Johann Wolfgang von Goethe, die Gebrüder Schlegel und Ernst Haeckel wussten sie als Ort für Freidenker zu schätzen. Dass Jena aber auch in die Zukunft blickt, soll spätestens in diesem Jahr nicht zuletzt mit vielerlei Veranstaltung bewiesen werden. Die Universitätsstadt an der Saale trägt seit dem 1. Januar den Titel "Stadt der Wissenschaft 2008", den der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft einmal jährlich an eine ausgewählte Stadt vergibt.

Die Auszeichnung passt gut zu Jena, denn ohne die Wissenschaft wäre das traditionsreiche Hochschul-Zentrum mit hoher Akademikerdichte nur eine unbedeutende Kleinstadt. Jeder vierte der rund 100.000 Jenaer studiert an einer der beiden Hochschulen, von denen die Friedrich-Schiller-Universität in diesem Jahr ihr 450-jähriges Bestehen begeht. Geforscht wird zusätzlich unter anderem an drei Max-Planck-Instituten, zwei Leibniz-Instituten und einem Fraunhofer-Institut.

Zur offiziellen Eröffnung des Jahres wird Jena am Jubiläumstag der Schiller-Universität, dem 2. Februar, ab 17 Uhr als Gesamtkunstwerk "Jena leuchtet" im Lichte unzähliger Scheinwerfer erstrahlen. Zu den besonders glanzvollen Gebäuden an diesem Abend werden die Universität, die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, das Phyletische Museum sowie der Ernst-Abbe-Platz gehören. Eine Laser-Show soll weit über das Stadtgebiet hinaus zu sehen sein.

Das ganze Jahr über gibt es ein umfangreiches Programm aus Vorträgen, Ausstellungen, Führungen, Tagungen, Wettbewerben und ganzen Meisterschaften – wie beispielsweise der Nord-Ost-Deutschen Meisterschaft im Hochschuldebattieren am 26. April.

Weitere Kuriositäten: Am 23. April ist der "5. Jenaer Akustiktag", an dem renommierte "Lärmexperten" ihre Forschungsergebnisse vorstellen. Der Zug der Jenaer Wissenschaftsgeister findet am 17. Mai statt, bei dem historische Persönlichkeiten durch Kostüme dargestellt werden. Die Filmarena "Astronaut trifft Kosmonaut trifft Taikonaut" vom 12. Juli bis 26. August. Vieles dreht sich um Stadt- und Universitätsgeschichte, aber auch aktuelle Forschung und Technik werden nicht zu kurz kommen. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos.

[Marlene Hofmann]

Links

www.jena.de
www.uni-jena.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung