Spendenaktion für Busfahrer

Studierende retten Trauerfeier

published: 09.02.2018

Studierende der Universität Duisburg-Essen haben eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Sie sammelten über 800 Euro für ihren Busfahrer (Foto: Aysezgicmeli/shutterstock.com) Studierende der Universität Duisburg-Essen haben eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Sie sammelten über 800 Euro für ihren Busfahrer (Foto: Aysezgicmeli/shutterstock.com)

Bekanntlich hat das Internet viele Facetten. Umso erfreulicher ist es, wenn es in positiver Weise genutzt wird - vor allem von Studierenden. Getreu dem Motto "Nur zusammen sind wir stark" ließ kürzlich eine ganz besondere Geschichte hinter einer Spendenaktion viele Herzen höher schlagen: Die Studierenden der Universität Duisburg-Essen initiierten eine Sammelaktion und halfen damit ihrem Busfahrer aus der Bredouille.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Fahrer des Busshuttles der Universität Duisburg-Essen hatte sein Portemonnaie verloren. Dieses beinhaltete neben Ausweispapieren eine Geldsumme in Höhe von 800 Euro. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, war das Geld für die Trauerfeier seiner Eltern geplant, die im kommenden Monat stattfinden sollte. Die Studenten beschlossen, sich dem Leid ihres Busfahrers anzunehmen. Auf der Internetplattform "GoFundMe.com" starteten die Studierenden eine Spendenaktion und teilten sie dann auf Social Media. Durch viele kleine Spenden ist schließlich eine Summe von 810 Euro zusammengekommen - in wenigen Tagen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Universität Duisburg-Essen zeigte ihre Freude über solch vorbildhafte Studierende durch einen Post auf ihrer Facebook- und Twitterseite: "Absolute Hilfsbereitschaft – das zeigten unsere Studierenden in der vergangenen Woche. Schon nach kurzer Zeit kam der Betrag zustande. Wir sind stolz auf Euch!"
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die US-amerikanische Plattform "GoFundMe.com" startete 2010 als Start-up und gewann weltweit Aufmerksamkeit. Ähnlich wie bei anderen Fundraisingplattformen wie "Betterplace.org" oder "Crowdfunding.de" haben Privatpersonen die Möglichkeit, Spendenkampagnen ins Leben zu rufen. Durch das Teilen in sozialen Medien kann man eine hohe Resonanz erzielen. Die berührende Geschichte des Busfahrers und der Studis zeigt einmal mehr, wie einfach es sein kann, das Leben von Menschen positiv zu verändern. Danke, liebes Internet!

Die Autorin: Aleksandra Janevska

Die Autorin: Aleksandra Janevska

Im kahlen Ruhrgebiet aufgewachsen, ging es fürs Jurastudium ins grünere Münster. Dort angekommen, stellte Aleksandra fest, dass sie doch lieber raus in die Welt möchte, um Journalistin zu werden. Daher hieß es nach dem Staatsexamen: Ab in den Norden! Wo sonst lassen sich lange Spaziergänge am Wasser, Besuche in vegetarischen Restaurants und spannende Geschichten am Puls der Zeit besser verbinden? Bei Pointer und in der größten Hafencity Deutschlands fühlt sie sich seit der ersten Minute pudelwohl.

Mehr

Morgens Student, abends Autor
"Stark und mutig"
Studi-Leben mit Hund

Links

"GoFundMe.com" im Web
Spendenaktion der Studenten für eine Trauerfeier
Universität Duisburg-Essen auf Facebook
Universität Duisburg-Essen im Web
Fundraising auf "Betterplace.org"
Fundraising auf "Crowdfunding.de"

ID||UCSJ9rHTY_3rfzU5eRtO7kFw
YouTube

UDEchannel (251 Videos)

Kreative Inspiration zwischen Rhein und Ruhr: Inmitten der dichtesten Hochschullandschaft Europas liegt die Universität Duisburg-Essen (UDE). 2003 durch die Fusion der Gesamthochschulen in Duisburg und Essen entstanden, gehört die jüngste Universität Nordrhein-Westfalens zu den zehn größten in Deutschland. Beide Campi sind gut zu erreichen und bieten den Studierenden ein breites, international ausgerichtetes Fächerspektrum - von den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften einschließlich der Medizin. Hier lernen Studierende aus 130 Nationen.

393.830 Aufrufe

1.523 Abonnenten

0 Kommentare

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung