Uni Bonn und Siegen

Humanmedizin mal anders

published: 22.03.2018

Zum Wintersemester 2018/19 startet der neue Studiengang "Humanmedizin Bonn-Siegen“ mit 25 Studis. Es geht um die digitale Zukunft der Medizin und den Ärztemangel im ländlichen Raum (Foto: Robert Kneschke/shutterstock.com) Zum Wintersemester 2018/19 startet der neue Studiengang "Humanmedizin Bonn-Siegen“ mit 25 Studis. Es geht um die digitale Zukunft der Medizin und den Ärztemangel im ländlichen Raum (Foto: Robert Kneschke/shutterstock.com)

Die Zukunft der Medizin – ein Thema, das nicht nur die Politik schon länger beschäftigt, sondern auch die Universitäten als die Orte, an denen künftige Mediziner ausgebildet werden. Die Universität Bonn und Universität Siegen gehen nun einen Schritt weiter und haben gemeinsam im Rahmen des Modellprojekts "Medizin neu denken" einen neuen Studiengang "Humanmedizin Bonn-Siegen“ in Kooperation mit vier Siegener Partnerkliniken gegründet. Angemeldet bei der Stiftung für Hochschulzulassung ist er bereits. Beim neuen Studiengang geht es um die digitale Zukunft der Medizin und den Ärztemangel im ländlichen Raum. Was versteckt sich genau dahinter?
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Start im Wintersemester 2018/19

Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum ist schon länger ein großes Problem. Junge Mediziner und Medizinerinnen zieht es selten in die Dörfer, wodurch ein Engpass entsteht. Dies zu verbessern, ist das Ziel des neuen Studiengangs, der sich vor allem auf die Forschung und Lehre digitaler Medizin fokussiert. Die ersten 25 Studis sollen bereits zum Wintersemester 2018/19 starten.

Das Studienprogramm strukturiert sich folgendermaßen: Die ersten sechs Semester inklusive Vorklinik und die ersten beiden klinischen Semestern finden in Bonn statt. Die weitere klinische Ausbildung wird dann ab dem siebten Semester nach Siegen verlegt.

6,5 Millionen Unterstützung

Dass das Thema digitale Medizin ein wichtiges Thema für die langfristige Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung auf dem Land ist, zeigt sich allein daran, dass der neue Studiengang vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalens mit satten 6,5 Millionen Euro jährlich gefördert wird. Wir finden: Gut so!

Informationen zum Studiengang im Detail findest du hier und hier.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Die Autorin: Jana Schütt

Die Autorin: Jana Schütt

1993 geboren. Aufgewachsen in einem Dorf in Niedersachen zwischen Kühen und katastrophalen Busverbindungen – gelandet in der zweitgrößten Stadt Deutschlands. Dann ging es für Jana erstmal ab in die Werbung, als Texterin arbeiten. Inzwischen ist sie an der Uni Hamburg, um etwas über Soziologie und Medien- und Kommunikationswissenschaften zu lernen. Die Pointer-Autorin mag kein Gemüse, Kartoffelchips findet sie aber voll okay. Größter Traum: Niklas Luhmann auf einen Pfefferminztee treffen.

Mehr

Vermieten über Airbnb – ist das okay?
Weibliche Auszubildende verdienen weniger
Welche Unis siegen im NTU Ranking?

Links

Die Universität Bonn im Web
Die Universität Siegen im Web
Weitere Infos zum Studiengang "Humanmedizin Bonn-Siegen“ im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung