Die Sportfreunde Stiller engagieren sich mit dem Antinazibund für Toleranz und Freiheit (Foto: Public Address)Vom Löbdergraben aus blickt man auf das Hauptgebäudes der Friedrich-Schiller-Universität  (Foto:FSU)Prof. Dr. Henning Hummels von der Fachhochschule Emden, Johannes Fendel und Julian Weber, zwei der Preisträger, Wilfried Ziemer, Leiter Marketing & Vertrieb der TK, und Günter Rammoser von Public Address (v.l.) (Foto: Public Address)Preisträgerin Stella Rißmann (2.v.l.) mit Karl Günter Rammoser von Public Address, Prof. Dr. Hans-Joachim Schmengler von der Hochschule Bochum und Uwe Barth von der Techniker Krankenkasse (Foto: Public Address)Kürbissuppe ist lecker und gesund (Foto: shutterstock.com/kitty)Der 42. US-Präsident Bill Clinton sprach über Globalisierung, Klimaschutz und seine Frau Hillary (Foto: Public Address)Wer den Durchblick hat, kann sich entspannt auf das erste Semester freuen (Foto: Public Address)

Studierende simulieren die UN

"Man tut so, als wäre man Isländer"

published: 12.02.2008

Jedes Jahr stellen Jugendliche aus aller Welt in New York Treffen der Vereinten Nationen (UN) nach (Foto: shutterstock.com/kaarste) Jedes Jahr stellen Jugendliche aus aller Welt in New York Treffen der Vereinten Nationen (UN) nach (Foto: shutterstock.com/kaarste)

Ihr findet Politik eigentlich spannend, aber Fernsehberichte über Konferenzen und Tagungen der Vereinten Nationen immer unglaublich trocken? Ihr wollt lieber live und in Farbe miterleben, wie ein Treffen von Delegierten aus 192 Mitgliedsländern abläuft? Ihr seid neugierig auf den Alltag eines hochrangigen Politikers?

Rund 3000 Schüler und Studierende bekommen solche Einblicke jedes Jahr bei der Konferenz National Model United Nations in New York. Dort stellen Jugendliche aus aller Welt Treffen der Vereinten Nationen (UN) nach. Jede Delegation übernimmt die Rolle eines bestimmten Mitgliedslandes der UN. Auch Delegationen verschiedener deutscher Universitäten, Fachhochschulen und Organisationen nehmen teil.

Die Mathematik-Studentin Julie Meißner hilft als eine der beiden Chef-Delegierten bei der Organisation (Foto: YFU)Die Mathematik-Studentin Julie Meißner hilft als eine der beiden Chef-Delegierten bei der Organisation (Foto: YFU)

Eine der Delegationen stammt vom deutschen Ableger der Schüleraustausch-Organisation Youth For Understanding (YFU), der bereits zum 13. Mal teilnimmt. Seit September letzten Jahres laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Studierenden organisieren sich selbst und besprechen sich in regelmäßigen Konferenzen.

Julie Meißner ist 19 Jahre alt und hat vor kurzem ihr Mathematik-Studium in Berlin begonnen. Im März wird sie als eine der beiden Chefinnen der YFU-Delegation an einem simulierten UN-Treffen in New York teilnehmen. Sie und ihre zwölf Mitstreiter werden vom 17. bis 22. März Island vertreten. "Der Unterschied zum Rollenspiel ist, dass man nicht weiß, was genau passieren wird. Man muss dann reagieren und improvisieren", erklärt Julie.

In den letzten Monaten verschafften sich die Teilnehmer zunächst einen allgemeinen Überblick über Island. Danach recherchierten sie Positionen und Stellungnahmen zu speziellen Themen des Landes. Bei der inszenierten UN-Konferenz sitzen die Mitglieder der deutschen Island-Delegation dann in acht Komitees. Es geht um Abrüstung und internationale Sicherheit, um Soziales, um die Frauenvertretung der UN, die Atomenergiebehörde und die NATO.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Links

www.nmun.yfu.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung