EU-Kommission

Europäischer Studierenden­ausweis bis 2021

published: 28.05.2018

Einfacher im Ausland studieren – der Europäische Studierendenausweis soll es möglich machen (Foto: symbiot/shutterstock.com) Einfacher im Ausland studieren – der Europäische Studierendenausweis soll es möglich machen (Foto: symbiot/shutterstock.com)

Hast du in deinem Portemonnaie noch ein Fach frei? Falls nicht, solltest du das bis 2021 ändern, denn die EU-Kommission will bis dahin den neuen Europäischen Studierendenausweis realisieren. Er soll es jungen Studis leichter machen, im Ausland zu studieren – so soll es künftig kostengünstiger und unbürokratischer werden, an europäischen Unis zu lernen sowie zu forschen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Was bringt der neue Studi-Ausweis?

Auf dem neuen Studierendenausweis sollen die Leistungsnachweise der Studierenden verschlüsselt gespeichert werden, um für die Unis schnell und unkompliziert einsehbar zu sein. Auch soll er es Studis im Ausland möglich machen, einfacher sowie günstiger Bücher auszuleihen oder Studentenrabatte in z.B. Restaurants zu nutzen.

Der Europäische Studierendenausweis ist eine von mehrere Initiativen in Sachen Bildung und Kultur, die die EU-Kommission bis 2025 durchsetzen möchte. Ziel der Initiativen ist es, die Hochschulbildung Europas wettbewerbsfähiger zu machen und nachhaltig zu fördern – es soll ein "Europäischer Bildungsraum “ geschaffen werden. Ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg dorthin ist - neben dem neuen Studi-Ausweis - die Etablierung eines Netzwerks an "exzellenten“ Universitäten, wenn es nach den Plänen des EU-Bildungskommissar Tabor Navracsics geht. Wir bleiben gespannt, was sich in den nächsten Jahren alles tun wird!


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 

Die Autorin: Jana Schütt

Die Autorin: Jana Schütt

1993 geboren. Aufgewachsen in einem Dorf in Niedersachen zwischen Kühen und katastrophalen Busverbindungen – gelandet in der zweitgrößten Stadt Deutschlands. Dann ging es für Jana erstmal ab in die Werbung, als Texterin arbeiten. Inzwischen ist sie an der Uni Hamburg, um etwas über Soziologie und Medien- und Kommunikationswissenschaften zu lernen. Die Pointer-Autorin mag kein Gemüse, Kartoffelchips findet sie aber voll okay. Größter Traum: Niklas Luhmann auf einen Pfefferminztee treffen.

Mehr

Finde das Thema für deine Bachelorarbeit
Prokrasti­nieren ohne schlechtes Gewissen
Abinote oder Eignungstest?

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung